Strom sparender Computereinsatz hilft nicht zuletzt auch Kosten zu senken. ADMIN 02/2011 geht der Frage nach, was Administratoren tun können, damit ihre ... (mehr)

Einzelne Dateien kontrollieren

Smbtamonitor kann sich auch gezielt an eine Datei binden. So ist es etwa möglich, in Echtzeit zu visualisieren, ob und in welchem Umfang die Nutzer im Netz von der Datei »RELASENOTE.TXT« Kenntnis nehmen, die auf einem Netzlaufwerk abgelegt ist:

smbtamonitor -h Host -i 3491--file RELEASENOTE.TXT

übrigens lässt sich auch das Tool »smbtamonitor« mit einer Konfigurationsdatei »$HOME/.smbtatools/monitor-config« konfigurieren, in der Hostname und Portnummer hinterlegt sind:

[network]
Hostname = SMBTA-Host
Port = 3491

Viele weitere nützliche Parameter finden sich ebenfalls in der Dokumentation.

RRD zeichnet Graphen

Das Round Robin Database Tool (RRD-Tool) ist für seine Robustheit und die einfache Handhabung bekannt und ermöglicht eine grafische Visualisierung etwa des Durchsatzes auf einem Samba-Share. RRD-Tool steht unter [2] zur Verfügung, ist aber bei Open Suse auch in den Repositories zu finden und leicht mit dem Yast-Paketmanager zu installieren (Abbildung 5).

Abbildung 5: Die RRD-Tools lassen sich bei Open Suse mit Yast installieren und stellen ein leistungsstarkes Interface zur Verfügung, um grafische Messdaten zu visualisieren oder in Skripten weiterzuverarbeiten.

SMBTA selbst enthält allerdings lediglich einen Treiber als Schnittstelle zu RRD-Tool, der sich durch Aufruf von »rrddriver« gefolgt von einem oder mehreren Argumenten starten lässt (Abbildung 6). Darunter die Bekannten »-h« (Host), »-i« (TCP-Port), »-n« (Domain Sockets), »-s« (Share), »-u« (User) aber auch Neue, wie »-r« , mit dessen Hilfe der Admin einen RRD-Tool-Setup-String definiert. Default ist

Abbildung 6: Der RRD-Treiber implementiert eine Schnittstelle zwischen SMBTA und RRD-Tool, mit deren Hilfe sich umfangreiche Graphen erstellen lassen.
DS:readwrite:GAUGE:10:U:U
DS:read:GAUGE:10:U:U
DS:write:GAUGE:10:U:U

Ein Beispiel für das Verwenden des RRD-Treibers könnte wie folgt aussehen:

rrddriver -b meinrrd -h Host -i 3491 -user drilling

Es startet den RRD-Treiber für alle Traffic-Informationen, die der Nutzer »drilling« produziert.

Per Default aktualisiert RRD-Tool seine Datenbank alle zehn Sekunden. Wer es genauer haben möchte, kann das Intervall beispielsweise mit »-S 2« auch auf zwei Sekunden senken. Jetzt kann der Administrator die RRD-Tools mit seinen zahlreichen Möglichkeiten nutzen. Mehr Informationen zu RRD-Tool gibt der gleichnamige Kasten. Auch die Projektseite des RRD-Tool ist eine ergiebige Quelle und stellt umfangreiches Dokumentationsmaterial zur Verfügung.

Ein Beispiel für den manuellen Aufruf von RRD-Tool gibt Listing 1. Er erzeugt eine PNG-Grafik »bild-smb-durchsatz.png« mit dem Titel »Datendurchsatz auf Share 'johnsfiles'« , die den Schreib- und Lese-Durchsatz auf der genannten Freigabe zeigt, getriggert im Unix-Time-Format, das der Parameter »-s« spezifiert. Hinter "DEF" folgt der virtuelle Name für den darzustellenden Wert, dahinter die Datenquelle, der auszulesende Wert und die sogenannte Konsolidierungsmethode (hier »AVERAGE« ).

Listing 1

RRD-Tool

 

Artikel als PDF herunterladen

Samba Traffic Analyzer 1,56 MB

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021