Egal, um welchen Dienst es sich dreht, den Benutzern geht es immer zu langsam. Der Schwerpunkt des ADMIN-Magazins 05/2011 verrät, mit welchen Tools man ... (mehr)

Jederzeit und überall

In Zeiten von Smartphones und Tablets spielt die Anbindung mobiler Endgeräte für Unternehmen jeglicher Größe eine wichtige Rolle. Durch die automatische Ermittlung der Servereinstellungen (Autodiscover) von Exchange Online bietet Office 365 bei der Einrichtung der Synchronisation von E-Mail, Kontakten und Terminen eine benutzerfreundlichere Lösung als Google Apps. So verlangt Office 365 lediglich E-Mailadresse sowie das Passwort und ermittelt sämtliche Serverdetails automatisch. Dies geschieht über einen simplen DNS-Eintrag (»autodiscover.ihredomain.de« ), der als Ziel die Autodiscover-Funktion [3] von Exchange Online nutzt und von Android, iOS und Windows Phone 7 unterstützt wird. Auch mit Google Apps ist die Anbindung mobiler Geräte möglich, hierfür muss der Anwender allerdings die Servereinstellungen selbst eingeben. Lediglich bei der Verwendung von Android-Geräten genügt bei Google Apps die Eingabe von E-Mailadresse und Passwort. Da beide Lösungen das von Microsoft entwickelte Active-Sync-Protokoll unterstützen, werden E-Mails, Terminanfragen oder auch neue, in Outlook angelegte Kontakte sofort und nahezu in Echtzeit mit den mobilen Endgeräten synchronisiert (Abbildung 6).

Abbildung 6: Google Mail für die eigene Domain.

Fazit

Gerade für kleine und mittelständische Betriebe mit wenig eigenem IT-Personal ist der Umstieg auf Microsofts neuen Cloud-Service leichter umzusetzen als auf Google Apps. Die Kosten dafür sind zwar höher, aber die Anwender müssen sich bei Office 365 aufgrund der gewohnten Optik weniger umgewöhnen.

Für große Unternehmen ist Google Apps dank höherer Flexibilität und geringerer Kosten derzeit der beste Weg für die Auslagerung der digitalen Kommunikation und Zusammenarbeit. Beide Produkte stehen vor der Migration in die Cloud als kostenlose Testversion zur Verfügung. So können Sie sich leicht ein Bild machen, welche Lösung für Ihren Zweck am besten geeignet ist. (ofr)

Der Autor

Björn Bürstinghaus ist Systemadministrator bei der simyo GmbH in Düsseldorf. In seiner Freizeit betreibt er Bjoerns Windows Blog, ein Blog rund um Windows-Themen, zu finden unter http://blog.buerstinghaus.net.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Migration von SBS 2008 zu Office 365

Wer als Unternehmen zu Office 365 migriert, muss in diesem Rahmen auch von Exchange – möglicherweise sogar der Version 2007 – auf Exchange Online wechseln. Seit einigen Monaten können Admins dazu auch den Weg der sogenannten Cut-Over-Migration gehen. Damit das klappt, muss Exchange aber korrekt konfiguriert sein. Der Artikel macht mögliche Stolpersteine sichtbar.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019