Security ist ein stets aktuelles Thema in der IT. Deshalb widmet sich das ADMIN-Magazin 04/2012 speziell Sicherheitsaspekten und gibt Antworten auf die Fragen: ... (mehr)

User- und Operator-Flags

Das Prinzip von User-Flags und Operator-Flags existiert in IRC seit Anfang an. Flags erlauben es Benutzern, bestimmte Funktionen zu nutzen. Bei Adminis-tratoren geben die Flags Auskunft über die Befehle, die die Admins ausführen können. Die Flags werden per »flags = « -Keyword in ircd.conf je »auth« -Block oder »operator« -Block (Abbildung 2) zugeteilt. Eine ausführliche Übersicht über die Operator- und User-Flags, die in Ratbox zur Verfügung stehen, findet sich direkt in der »example.conf« im »auth« -Eintrag. Über die verfügbaren Operator-Flags gibt der exemplarische Operator-Block in der »example.conf« Auskunft. Übrigens: User-Flags lassen sich – soweit sie im entsprechenden »auth« -Block erlaubt sind, von den Benutzern aktivieren. Um die Operator-Flags zu verwenden, ist es notwendig, sich als Benutzer zuerst als Operator am IRC-Server anzumelden. Der benötigte Befehl dazu ist »oper « .

Abbildung 2: Dieser

Die MOTD

Ratbox bietet die Möglichkeit, Benutzern beim Aufbau der Verbindung mit dem IRC-Server eine »Message of the Day« anzuzeigen. In dieser lassen sich einerseits Hinweise unterbringen, die sich auf die Benutzung des IRC-Servers selbst beziehen, andererseits sind hier auch Einträge möglich, die generellen Informationscharakter haben (beispielsweise aktuelle Verlautbarungen aus dem Unternehmen). Ratbox zeigt dabei die Inhalte an, die in »ircd.motd« stehen; die Datei liegt im gleichen Ordner wie »ircd.conf« . Eine Syntax kennt »ircd.motd« nicht – viele IRC-Admins tragen hier auch einen mit »figlet« generierten Schriftzug ein, häufig den Firmennamen (Abbildung 3). Falls die MOTD nicht angezeigt wird, obwohl die Datei vorhanden ist, empfiehlt sich der Check der Berechtigungen dieser Datei: Ratbox gibt keine Fehlermeldung aus, wenn es »ircd.motd« nicht lesen kann; stattdessen zeigt es gar keine MOTD an.

Abbildung 3: In der MOTD (

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021