Obwohl Linux als freie Software kostenlos verfügbar ist, setzen viele beim Unternehmenseinsatz auf Enterprise-Distributionen mit Support. Wo die Stärken der ... (mehr)

Auf Kommando

Schlussendlich muss man noch Nagios umkonfigurieren, sodass es das Skript im Alarmfall aufruft. Zunächst definiert man dazu ein neues Kommando. Nutzt man Ubuntu 12.04 und Nagios3, dann liegt unter »/etc/nagios3/resource.cfg« die passende Datei. Bei anderen Distributionen dürfte der Pfad nur geringfühig unterschiedlich sein. Dort fügt man den Inhalt von Listing 3 ein.

Listing 3

resource.cfg

 

In Listing 3 ist »/opt/pjsua_wrapper« ist der Pfad, unter dem das Skript gefunden werden kann. Gegebenenfalls muss man ihn anpassen. Anschließend ist nur noch die »contact« -Definition des Admins in Nagios anzupassen. Überlicherweise sieht die Konfiguration etwa so aus:

define contact {
    ...
    service_notification_commands    notify-service-by-email
    host_notification_commands    notify-service-by-email
    ...
}

Die beiden Parameter erweitert man einfach um die neuen Kommandos:

define contact { …

service_notification_commands

notify-service-by-email,notify-host-

by-phone host_notification_commands

notify-service-by-email,

notify-service-by-phone … }

Anschließend Nagios neu starten, und schon wird der Admin angerufen.

Der Autor

Benjamin Fleckenstein ist Sysadmin bei einem Hosting und Telekommunikationsunternehmen in Frankfurt und kümmert sich dort um die Server namhafter Kunden. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Open-Source-Gebäudeautomation und baut aktuell das notwendige Gebäude.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Security-Monitoring und -Logging mit Open Source (3)

In den ersten beiden Teilen dieser Workshopserie haben wir die Installation der Log-Management-Lösung Graylog und die Installation von Nagios und Nagvis vorgestellt. Im dritten und letzten Teil erläutern wir das Einbinden dieser Lösungen in das Alerting anhand einiger Beispiele. Ebenso werfen wir einen Blick auf die Benutzeroberfläche für die Round-Robin-Database, mit der sich Messwerte periodisch sammeln und grafisch darstellen lassen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019