Seit Jahren erwartet, ist endlich Version 4 des Samba-Servers erschienen, der nun als vollwertige Alternative zu Microsofts Active Directory dienen kann. In der ... (mehr)

Neuigkeiten in Bobtail

Schließlich noch ein kurzer Rückblick auf die Neuerungen von Ceph Bobtail. Die Entwickler haben Ceph 0.56, Codename »Bobtail« , im Januar 2013 veröffentlicht und versprechen dem Benutzer vor allem deutlich gesteigerte Performance. Hinsichtlich der Konfigurationsdatei gibt es eine Änderung, was CephX angeht: War CephX in Ceph 0.47 noch mit einer Zeile in der Konfiguration zu aktivieren, nämlich

auth supported = cephx

geht das in Bobtail mit drei Einträgen:

auth cluster required = cephx
auth service required = cephx
auth client required = cephx

Erste Benchmarks zeigen, dass die neue Version in vielerlei Hinsicht in der Tat besser performt, als ihr Vorgänger. Vereinzelt sind auf den Listen aber auch Berichte von Ceph-Nutzern zu lesen, die über verstärkte Probleme mit RBD und Ceph 0.56 berichten. Nachdem sowohl das Dateisystem Ceph wie auch das RBD-Modul Teil des Linux-Kernels sind und dem dortigen Zyklus der Entwicklung folgen, empfehlen die Ceph-Entwickler bei Problemen wie jenen stets ein Kernel-Update, zumal seit Linux 3.2 viele Ceph- und RBD-Patches ihren Weg in Linux gefunden haben. Wer Ceph produktiv einsetzen möchte, sollte sich also mit regelmäßigen Kernel-Updates anfreunden.

Ceph vs. Gluster

Ein denkwürdiges Ereignis spielte sich übrigens Ende Januar bei der in Canberra stattfindenden Linux.conf.au 2013 ab: Auf der Bühne diskutierten Sage Weil als Ceph-Mastermind und John Mark Walker als Community-Lead von Gluster fast eine Stunde angeregt über die Vor- und Nachteile der Ansätze. Dass es dabei nicht immer bierernst zugegangen ist, bedarf keiner besonderen Erwähnung. Trotzdem erklären beide Seiten überzeugend ihre Standpunkte. Wer mehr zum Thema Distributed Storage erfahren möchte, sollte sich das Video der Veranstaltung unter [1] nicht entgehen lassen.

Der Autor

Martin Gerhard Loschwitz arbeitet als Principal Consultant bei hastexo. Er beschäftigt sich dort intensiv mit Hochverfügbarkeitslösungen und pflegt in seiner Freizeit den Linux-Cluster-Stack für Debian GNU/Linux.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Der RADOS-Objectstore und Ceph (Teil 1)

Skalierbares Storage ist eine Kernkomponente von Cloud-Umgebungen. RADOS und Ceph treten mit dem Versprechen an, nahtlos skalierbares Storage zu ermöglichen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019