Mit Hardware-Beschleunigung und schnellem Netz hilft Desktop-Virtualisierung, Administrationsaufwand und Kosten sparen, ADMIN 04/2013 verrät, wie die ... (mehr)

Dell Wyse Z90 D7

Das größere Modell von Wyse – der amerikanische Thin-Client-Hersteller gehört seit 2012 zu Dell – war das einzige in unserem Testfeld, das kein Linux-Derivat, sondern Windows Embedded Standard 7 bootete (Abbildung 6). Damit stellt sich gleich das Gefühl ein, hier nicht nur eine Ablaufumgebung für Konfigurationsutilities vor sich zu haben, sondern ein "richtiges" Betriebssystem inklusive Media Player, Desktop-Accessories und Gadgets. Zusätzlich hat der Anwender den Vorteil, dass er 32-Bit-Windows-Anwendungen direkt lokal ausführen kann – auch die Unterstützung für Desktop-Peripherie profitiert von dieser Konstellation.

Abbildung 6: Eine Konfigurationsoberfläche mit echtem Windows-Look&Feel bietet der Dell Wyse Z90.

Die VMware- und Citrix-Standardprotokolle für Sessions unterstützt dieser Thin Client ohne Probleme, bei etwas exotischeren Verbündungswünschen muss er aber passen. Wie das kleinere Modell ist auch dieses Gerät remote administrierbar.

Hardware-mäßig punktet der Wyse Z90 mit zwei USB-3.0-Anschlüssen, die in unserem Testfeld kein anderer Mitbewerber bietet. Sie sind rund zehnmal so schnell wie USB 2.0, das ebenfalls an Bord ist. Wie der FUTRO von Fujitsu verfügt der Z90 außerdem über einen DisplayPort-Anschluss. Sein stromsparender AMD-G-Series-Prozessor sorgt für eine gute Performance und die Radeon-HD-6320-Grafikkarte eignet sich zwar nicht für Spiele, reicht aber für Office-Anwendungen gut aus.

Fazit

Alle hier vorgestellten Thin Clients sind klein, leise, wartungsarm und energieeffizient. Alle lassen sich von zentraler Stelle managen. Alle beherrschen die grundlegenden Verbindungsprotokolle für die Umgebungen von VMware, Citrix und Microsoft. Im Detail aber zeigen sich Unterschiede, die sie für verschiedene Einsatzszenarien prädestinieren. Wer von einer Analyse seines Bedarfs ausgeht, findet so sicher einen auf seine Applikationen und Performance-Ansprüche zugeschnittenen Client.

Abbildung 4: Etwas schlichter zeigt sich die Bedienoberfläche des Futro von Fujitsu.

Tabelle 1

Thin-Client-Vergleich

 

L700 (S-Modell)

UD3-740 LX Advanced

FUTRO S900

Dell Wyse Z90 D7

Dell Wyse T10

 

Hersteller

Rangee GmbH

Igel Technology GmbH

Fujitsu

Wyse Technology GmbH

Wyse Technology GmbH

Preis

ca. 375 Euro

ca. 435 Euro

ca. 400 Euro

ca. 550 Euro

ca. 260 Euro

CPU

Via Eden X2 / 1 GHz

Via Eden X2 / 1 GHz

AMD G-T44R / 1,2 GHz

AMD G-T56N / 1,6 GHz

Marvell ARMADA PXA 510 v7.1

Chipsatz

Via VX900

Via VX900

AMD A55E

AMD G-Series A50M

PXA 510 v7

Grafikprozessor

Via Chrome 9, integriert

Via Chrome 9, integriert

AMD Radeon HD 6250, integriert

AMD Radeon HD 6320, integriert

integriert / SoC

Grafik-Memory

bis 512 MByte

128 MByte

256 MByte

384 MByte

256 MByte

RAM

1 GByte

1 GByte

2 GByte

4 GByte

1 GByte

Flash

1 GByte

2 GByte

2 GByte

8 GByte

0 GByte

Lautsprecher

ja

ja

ja

ja

ja

Kartenleser

nein

ja

optional

nein

nein

PCI-Steckplatz

nein

nein

optional

nur bei Z90DE7

nein

PCMCIA-Slot

nein

nein

nein

nein

nein

Netzteil

lüfterlos, extern

lüfterlos, extern

lüfterlos, extern

lüfterlos, extern

lüfterlos, extern

Leistungsaufnahme

aktiv: 11 W / Schlaf: <1 W

aktiv: 9 W / Schlaf: 1 W

aktiv: >10 W / Schlaf: 1 W

10-15W / Schlaf: 0,86 W

aktiv: 7,2 W / Schlaf: 1,8 W

Größe (TxBxH):

140 x 42 x 198 mm

227 x 82 x 231 mm

191 x 97 x 266 mm

225 x 47 x 200 mm

119 x 25 x 177 mm

Gewicht:

1,2 kg

1,44 kg

1,3 kg

1,12 kg

0,455 kg

Betriebssystem

RangeeLinux

IGEL Linux

eLux RL

Windows Embedded

ThinOS

Kernel

3.3.2

3.2.30

2.6.38.4

6.01 SP 1

Firmware 7.1_207

X-Server

X.Org 7.5

X.Org

X.Org 7.7.1

-

Session-Protokolle

Browser

Firefox

Firefox

Firefox

Internet Explorer

nein

ICA

ja, S-Modell

ja

ja

ja

ja

Nomachine NX

ja, X-Modell

ja

nein

nein

nein

RDP/FreeRDP

ja, S-Modell

ja

ja

ja

ja

VMware View Client

ja, S-Modell

ja

ja

ja

ja

Citrix HDX

ja, X-Modell

ja

ja

ja

nein

XDMCP

ja, X-Modell

ja

ja

nein

nein

Thinprint

nein

ja

optional

nein

nein

SSH

ja

ja

ja

nein

nein

Interfaces

USB

5 x USB 1.1/2.0 1)

4 x USB 2.0

8 x USB 2.0 2)

4 x USB 2.0, 2 x USB 3.0

4 x USB 2.0

PS/2

1 x

1 x

2 x

optional

nein

seriell

nein

optional über Connectivity-Fuß

2 x

optional

nein

parallel

nein

nein

nein

optional

nein

DVI

DVI-D + DVI-I

DVI-D + DVI-I

DVI-I

DVI-I

DVI-I

CRT/VGA

via Adapter

via Adapter

via Adapter

via Adapter

via Adapter

LAN

1 x 10/100/1000-Base-T

1 x 10/100/1000-Base-T

1 x 10/100/1000-Base-T

1 x 10/100/1000-Base-T

1 x 10/100/1000-Base-T

Mikro

ja

ja

ja

ja

ja

Line-Out

ja

ja

ja

ja

ja

Netzwerkoptionen

IP via DHCP

ja

ja

ja

ja

ja

WLAN

optional über USB-Stick

optional über Connectivity-Fuß

optional

optional

optional

VLAN

ja

nein

nein

ja

nein

Active-Directory-Anbindung

ja

ja

ja

ja

nein

NFS-Freigaben mounten

ja

ja

nein

ja

nein

SMB-Freigaben mounten

ja

ja

ja

ja

nein

Bemerkungen

1) ein Steckplatz unter der oberen Gehäuseabdeckung; 2) davon 2 intern

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Marktübersicht


Wer ist der beste Thin Client? Die Redaktion testete elf Kandidaten von ebenso vielen Herstellern für diese Marktübersicht. Alle lagen eng beieinander, doch in einzelnen Sparten zeigten sich deutliche Unterschiede.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020