Mit Hardware-Beschleunigung und schnellem Netz hilft Desktop-Virtualisierung, Administrationsaufwand und Kosten sparen, ADMIN 04/2013 verrät, wie die ... (mehr)

Anwendungsplattform vFabric Application Director

Die Middleware-Suite vFabric [4], bestehend aus Data Director, SQLFire, GemFire, PostgreSQL und RabbitMQ, dient als Laufzeitplattform für Java-Spring-Anwendungen. Technisch betrachtet besteht die für das Spring-Framework optimierte Java-Plattform aus einem als Erweiterung für Tomcat realisierten Java-Applikationsserver und vFabric Elastic Memory for Java (EM4J), sowie dem vFabric HTTP-Server, einer kommerziellen Apache-Variante.

Der vFabric Application Director ermöglicht das Zusammenstellen virtueller Maschinen für mehrschichtige Anwendungen und erlaubt es dem Anwender, via Drag-and-Drop sämtliche benötigten Komponenten, wie Betriebssysteme, Middleware und Datenbanken, frei zu kombinieren. Dabei lässt sich jede der auf dieser Weise erstellten Konfigurationen als Blaupause speichern, damit andere Nutzer daraus nach Bedarf weitere Instanzen der Applikation erzeugen können.

Dabei ist die neue Version 5.0 des vFabric App Director erstmals nicht mehr auf Linux beschränkt. So lässt sich jetzt auch Windows, einschließlich der gewünschten Programme wie SQL-Server, Exchange oder Sharepoint konfigurieren. Am vFabric App Director ist die seit einiger Zeit zu verzeichnende Öffnung von VMware gegenüber anderer Anbietern am besten erkennbar, denn mit dem Werkzeug lassen sich auch Anwendungen modellieren, die sich für die Verwendung mit anderen Infrastrukturen eignen, etwa AWS.

Das vCloud Automation Center

Für die Provisionierung ist das neue vCloud Automation Center zuständig. Die Software bietet Benutzern Funktionen zum Anfordern und Bereitstellen von IT-Ressourcen. So können autorisierte Benutzer die gewünschten Dienste und Leistungen mit Hilfe eines Self-Service-Portals eigenhändig bestellen.

Die Software dient aber auch dazu, nicht mehr benötigte Ressourcen aufzuspüren und gegebenenfalls zurückzufordern. Dabei geht es nicht nur um das Bereitstellen von vSphere-Ressourcen, logischen Partitionen oder anderen mit dem vCloud Director eingerichteten virtuellen Infrastrukturkomponenten. Die Software unterstützt neben physischer Hardware nämlich auch fremde Hypervisor-Systeme (KVM, XenServer, Hyper-V) und Cloud-APIs wie AWS.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019