Der ADMIN 05/13 wirft einen Blick auf die frei verfügbaren Cloud-Frameworks von Eucalyptus über OpenNebula bis OpenStack. Gute Aussichten für skalierbare ... (mehr)

Warum OpenNebula?

OpenNebula ist eine mächtige Verwaltungs- und Provisioning-Plattform für das virtualisierte Rechenzentrum. Nach Einarbeitung in den Stack und die verwendeten Subsysteme wird der Themenkomplex Cloud greifbar und die eine oder andere Komponente, die seit Jahren im Einsatz ist, bekommt unter der Verwaltung von OpenNebula einen ganz neuen Anstrich.

Klar wird aber auch, dass Cloud-Computing nicht zwangsläufig die Auslagerung aller Dienste in fremde Wolken bedeuten muss, sondern dass es auch für den eigenen Betrieb enorme Chancen bietet. OpenNebula erfreut sich gerade dabei als Open-Source-Alternative zu VMware immer größerer Beliebtheit [6]. Gerade die Verwendung heterogener Komponenten und die hohe Integrationsfähigkeit zeichnen OpenNebula dabei aus, weil es damit auch für gewachsene IT-Infrastrukturen einen umfassenden Architekturansatz bietet. (jcb)

 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula

Dem Buzzword Cloud geht es so wie IPv6: Jeder spricht darüber, aber praktische Erfahrungen sind bislang noch Mangelware. Stattdessen klebt das Etikett als Marketinggag auf allen möglichen und unmöglichen Produkten. Dieser Beitrag leistet handfeste Hilfe beim Einstieg in die Cloud mit OpenNebula.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019