Der ADMIN 05/13 wirft einen Blick auf die frei verfügbaren Cloud-Frameworks von Eucalyptus über OpenNebula bis OpenStack. Gute Aussichten für skalierbare ... (mehr)

Warum CloudStack?

CloudStack hat eine jederzeit vorzeigbare Erfolgsbilanz sowohl im Unternehmensumfeld wie bei Service Providern – die weltweit größten Clouds basieren auf seiner Technologie. Der Autor selbst war bei drei großen Implementierungen auf drei verschiedenen Kontinenten beteiligt, und obwohl es bei jedem großen IT-Projekt ein paar Schwierigkeiten gibt, wurden alle drei in der geplanten Zeit fertig.

Im Unterschied zu anderen Open-Source-Cloud-Projekten ist CloudStack ein in sich abgeschlossenes Projekt mit einheitlichen Grundsätzen und Zielen, getragen von einer sehr aktiven Community.

Die Liste der Features, an denen derzeit entwickelt wird, ist wahrhaft atemberaubend. Nur einige Beispiele für kommende Features sind:

  • Ein neues Storage Framework, das größere Kontrolle erlaubt und bei dem Primary Storage an beliebiger Stelle im gesamten Rechenzentrum lokalisiert sein kann.
  • XenMotion, das XenServern die Live-Migration ihrer VMs ermöglicht.
  • Dedizierte Ressourcen, die sich für einen bestimmten Nutzer reservieren lassen.
  • Support für das Cisco Virtual Network Management Center (VNMC).
  • Mehrere IPs pro Virtual-NIC – das eignet sich ideal für Webserver-VMs mit mehreren SSL-Zertifikaten.
  • S3 Backed Secondary Storage.
  • Dynamic Scaling für CPU und RAM – das ermöglicht das vollautomatische Vergrößern und Verkleinern dieser Ressourcen einer VM.
  • Support für Midokura Software Defined Networking.
  • Zusätzliche Isolation innerhalb eines VLANs – unter Verwendung der PVLANs (VMware) oder von Security Groups (Xen und KVM).

Zu den Stärken von CloudStack zählt seine erprobte, massive Skalierbarkeit: es existieren in der Praxis Clouds mit mehr als 50 000 Hosts im Produktivbetrieb. Die Inbetriebnahme einer Cloud ist bei CloudStack in aller Regel nur eine Frage von Tagen, nicht von Monaten.

Die Dokumentation ist exzellent. Es existiert ein sicherer Upgrade-Pfad von allen Vorgängerversionen auf das aktuelle Release. Das grafische User Interface als Herzstück einer CloudStack-Implementation ist ausgereift und intuitiv bedienbar. CloudStack ist das beste Einzelprojekt zum Aufbau einer IaaS-Plattform. CloudStack unterstützt verschiedene SDNs gleichzeitig. Es ist AWS-kompatibel.

Der Autor

Geoff Higginbottom arbeitet als CTO und Cloud Architect bei der Londoner Beratungsfirma Shape Blue und war für mehrere große, internationale Cloud-Projekte auf der Basis von CloudStack verantwortlich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Apache CloudStack 4.6 ist fertig

Das Cloud-Framework der Apache Foundation bringt im neuen Release interessante Features mit. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019