Sicher verstaut - Deduplizierung spart Platz, Cloud-Backup für Windows, Areca sichert kostenlos. ADMIN 01/14 stellt Backups für Profis mit und ohne Cloud ... (mehr)

Aktionismus

Beim Eintreten eines Triggers muss eine Monitoring-Lösung wie Zabbix eine Aktion auslösen, zum Beispiel eine E-Mail an den zuständigen Admin versenden. Dafür muss man zunächst im Menü »Administration | Media types« einen SMTP-Server einrichten. In der Spalte »Description« sind per Default die Typen »Email« , »Jabber« und »SMS« verfügbar. Soll beim Auslösen eines Triggers eine E-Mail versendet werden, klickt man auf den Link »Email« und trägt bei »SMTP server« »SMTP helo« und »SMTP email« die gewünschten Werte ein, wobei »SMTP email« die Absender-Adresse ist, mit der Zabbix die E-Mail verschickt.

Klickt der Admin dann im Benutzerdialog des betreffenden Nutzers auf den Reiter »Media« , kann er mit »Add« ein neues Medium vom Typ »Email« hinzufügen und dabei im Feld »Send to« die gewünschte Ziel-E-Mail-Adresse eintragen. Mit den Optionsfeldern darunter stellt man die Dringlichkeitsstufe ein.

Das Einrichten einer Aktion passiert im Menü »Configuration | Actions« . Mit dem Listenfeld-Eintrag »Triggers« bei »Event Source« und einem anschließenden Klick auf »Create Action« öffnet sich der Dialog zum Konfigurieren einer Aktion. Im Reiter »Action« lässt sich neben einem frei wählbaren Namen für die Aktion eine Default-Nachricht formulieren. Hier ist es – wie am Beispieleintrag zu sehen – möglich und sinnvoll mit »{TRIGGER.NAME}« oder »{TRIGGER.STATUS}« auf Variablen zuzugreifen. Danach lässt sich im Reiter »Conditions« die jeweilige Bedingung formulieren und im Reiter »Operations« mit einem Klick auf »New« eine Operation definieren. Hier bietet das Listenauswahlfeld »Operations type« unter anderem die Option »Send message« . Mit »Add« bei »Send to User« oder »Add« bei »Send to user groups« werden dann die Adressaten bestimmt.

Besser mit Agenten

Im professionellen Einsatz wird man statt agentenloser Überwachung meist eher die Variante mit Agenten vorziehen, alternativ vielleicht noch eine SNMP- oder IPMI-basierte Überwachung. Die hervorragenden Visualisierungsfunktionen unter »Monitoring | Graphs« , »Monitoring | Screens« und »Monitoring | Map« sollte man sich ebenfalls unbedingt ansehen. Ferner bietet Zabbix im Menü »Iventory« auch Inventarisierungsfunktionen an, die andere Hersteller als eigenständiges Produkt verkaufen würden.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019