In der Gas-Ampel-Zeit

Drahtlose Netzwerke sind überall: Zu Hause, im Café und in der Firma. Im Gegensatz zu Kabelnetzen verliert der Admin bei WLANs allerdings schnell die ... (mehr)

Liebe Leserinnen und Leser,

Es ist ja nicht das erste Mal. Das bislang letzte Mal ist sogar noch gar nicht lange her. Zumindest aus historischer Perspektive: Vor nur gut 100 Jahren hat zuletzt eine neue Technik den Alltag so grundlegend umgekrempelt wie heute das Internet. Damals war es das Auto.

Erfunden im ausgehenden 19. Jahrhundert durchlebte es in den ersten Jahrzehnten des 20. eine turbulente Kindheit. Mit ihr begann das Zeitalter der Massenmobilität, der Welt als Dorf. Das Zeitalter des schnellen Gütertransports an Orte, die die Eisenbahn nicht erreichte. Das Zeitalter von Taxi und Omnibus. Schon Ende der 1920er Jahre gab es auf den Straßen West- und Mitteleuropas zum ersten Mal mehr Motorräder als Reitpferde, mehr Pkws als Kutschen, mehr Lkws als Fuhrwerke, mehr Autotaxis als Pferdedroschken und mehr Motoromnibusse als Pferdeomnibusse.

Allerdings lebten die Verkehrsteilnehmer dieser Pionierzeit riskant, denn die technische Entwicklung vollzog sich schneller als die Gesellschaft sich daran anpassen konnte. So gab es anfangs nicht nur keine Kfz-Steuern und keine Autoversicherungen, keine Tankstellen und kein Werkstättennetz, sondern auch keinen TÜV, keinen Führerschein und keine Straßenverkehrsordnung.

Als einen Vorläufer des Verkehrsrechts hatte man 1865 in England den Red Flag Act erlassen, demzufolge zur Unfallprävention jedem der damals noch dampfgetriebenen Wagen ein Helfer mit roter Flagge vorauslaufen musste. Nur wenige Jahre später ging die erste Ampel in Betrieb. Mit Gaslicht betrieben explodierte sie nach kurzer Zeit und bekam erst 1912 ihre zweite Chance, nachdem sich die Elektrifizierung durchgesetzt hatte. Die anfängliche Anarchie hatte jedoch ihren Preis: Das Risiko, im Straßenverkehr zu sterben, war – gemessen am jeweiligen Kraftfahrzeugbestand – 1907 mehr als 60mal so hoch wie 100 Jahre später.

Wir kennen nun seit ein paar Jahrzehnten das Internet. Aber mir scheint, wir leben noch in der Gas-Ampel-Zeit. Die Technik ist uns einen Schritt voraus. Das Risiko, im Netz von Kriminellen beraubt oder von Kriminalern belauscht zu werden, ist enorm. Wesentliche Aspekte der Internet-Praxis sind noch immer unreguliert, es fehlen Normen und Gesetze für digitale Bürgerrechte, für Datenschutz und gegen Datenmissbrauch, im Urheberrecht, zur Sicherung der Netzneutralität und beim eGovernment. Gerade der Staat negiert seine Vorbildfunktion und lässt seine Sicherheitsorgane machen, was möglich ist.

Dem Auto folgten nach gut drei Jahrzehnten nach und nach Fahrbahnmarkierungen, Signalanlagen, Geschwindigkeitsbegrenzungen, einheitliche Verkehrszeichen und festgeschriebene Verkehrsordnungen. Im Internet sind nun mindestens ebenso viele Jahre verstrichen. Es ist an der Zeit.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Das Internet of Everything – Technologietreiber für die IT Branche

Das Internet of Everything steht für eine vollvernetzte Gesellschaft und für den Eintritt in das digitale Zeitalter. Es sucht gleichermaßen die Lebensqualität aller Bürger zu steigern und für das IT-Business der Treiber für neue Technologien, Produkte, Services und Märkte zu sein. Wo die Entwicklung hingeht, was die treibenden Faktoren, die Einsatzgebiete und auch die Heraus­forderungen des IoE sind, die es zu bewältigen gilt, beschreibt dieser Artikel.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021