ADMIN 03/14 stellt Erste-Hilfe-Tipps zu Windows-Rettung, Backup und Recovery bei Datenbanken vor und verrät wie man Linux-Systeme vollständig sichert und ... (mehr)

Fazit

Windows Server 2012 R2 und Hyper-V sind beide darauf ausgelegt, Daten zentral auf Freigaben im Netzwerk zu speichern. Allerdings müssen Sie hier auch die Leistung der verwendeten Komponenten beachten. Die Netzwerkadapter, die Server-Hardware und alle Netzwerkgeräte sowie natürlich die Verkabelung im Unternehmen müssen die neuen Funktionen auch unterstützen.

Der Autor

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit über 25 Jahren in der IT tätig, unter anderem für Daimler, die Commerzbank und Microsoft. Neben seinen Projekten schreibt er praxisnahe Fachbücher und Fachartikel rund um Windows und andere Microsoft-Themen. Sein Blog ist unter  http://thomasjoos.wordpress.com zu finden.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Live-Migration virtueller Maschinen unter Hyper-V

In der neuen Version von Hyper-V hat Microsoft die Möglichkeiten für Live-Migration und Hochverfügbarkeit verbessert und vereinfacht. Dieser Artikel gibt einen Überblick.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020