Das Titelthema im ADMIN 04/14 "Vernetzt speichern" sind Netzwerkdateisysteme, etwa Samba 4, verteilter Storage mit Ceph & GlusterFS und der Unix-Klassiker ... (mehr)

Was nicht zu überwachen ist, existiert nicht

Neben der durch die deklarative Beschreibung des Systems entstehenden Dokumentation ist das Monitoring der eingesetzten Komponenten und Services ein weiteres, wichtigeres Merkmal einer agilen IT-Umgebung. Ein wichtiger Teil der übergreifenden Zusammenarbeit ist die iterative Weiterentwicklung und Optimierung von Tools und Prozessen. Dies erfordert die lückenlose Erfassung von Verfügbarkeit und Performance aller beteiligten Komponenten.

Neben traditionellen Monitoring-Lösungen wie Nagios, Icinga und OpenNMS, sind hier in den letzten Jahren viele neue Helferlein und Ideen dazugekommen. Monitoring ist vielerorts nicht länger ein ungeliebter, aber benötigter Basisdienst der IT. Werkzeuge wie Logstash, Graylog, Graphite und Riemann haben einen richtigen Boom ausgelöst und machen aus langweiligen Aufgaben ein spannendes Tätigkeitsfeld.

Entscheidend ist die Arbeit auf Basis von Fehlern, Erkenntnissen und Messwerten – und nicht auf Basis von einst getroffenen Entscheidungen. Alles zu überprüfen, ist vielleicht aufwendig, am Ende werden regelmäßige Iterationen und der ehrliche Umgang miteinander jedoch fast automatisch zum besten Ergebnis führen.

Wie es weitergeht

Mit zunehmender Virtualisierung von Compute- und Storage-Ressourcen sind viele Grenzen bereits verschwunden. Mit neuen Trends wie Software Defined Networking wird bald auch die letzte Bastion des portverwaltenden Netzwerkprinzen dem Erdboden gleich gemacht. Natürlich hat jede offene Zusammenarbeit ihre Grenzen, dass aber offene Zusammenarbeit und Innovation kein Privileg der IT ist, zeichnet sich bereits ab. Begriffe wie Open Innovation und Open Knowledge machen in mehr und mehr Firmen die Runde und enthalten ebenso die Grundgedanken von Devops.

Devops ist also keine Marketing-Idee, Zertifizierung oder gar Standard. Devops ist eine Lösung, um festgesetzten Strukturen und Silodenken zu begegnen und durch die entstehenden Freiräume Motivation zu stärken und das Miteinander zu fördern. Im Vergleich zu vielen anderen Konzepten macht es aber vor allem richtig Spaß.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Editorial

Um mehr Stabilität im Server-Betrieb zu gewährleisten, haben einige Systemadministratoren großer Sites eine neue Bewegung ins Leben gerufen, der sie den Namen „Devops“ geben. Er besteht aus den englischen Begriffen „Developer“ und „Operations“, bringt also die Entwickler und die Administratoren zusammen. Dabei sollen Methoden aus der so genannten agilen Software-Entwicklung auch in der Systemverwaltung ihre Anwendung finden.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022