Know-how: ERP und CRM mit Open Source (3)

Mogelpackung

, ,
Die ersten beiden Teile unserer Artikelserie zu quelloffenen ERP- und CRM-Systemen zeigten, dass derartige Werkzeuge sich bei der Unternehmenssteuerung nicht vor den kommerziellen Platzhirschen verstecken müssen. Doch in einem Markt wie ERP, in dem es viel Geld zu verdienen gibt, sind sicher auch die schwarzen Schafe nicht allzu fern. Die beiden Werkzeuge, die wir Ihnen im abschließenden Teil unserer Serie vorstellen, begeben sich auf dieses dünne Eis. Die Funktionalität der Open Source-Versionen von xTuple und SugarCRM sind nämlich derart stark eingeschränkt und sollen zum Kauf von Vollversionen verlocken, dass hier im Sinne von Open Source nur der Begriff Mogelpackung zutrifft.
In der Juni-Ausgabe des IT-Administrator dreht sich alles um den Schwerpunkt 'Monitoring & Dokumentation'. So zeigen wir Ihnen, wie die Netzwerküberwachung in ... (mehr)

Quelloffene Systeme, bei denen Zusatzfeatures nur gegen monetäre Zuwendungen an den Hersteller erhältlich sind, gibt es in allen Bereichen. Doch leider haben unsere beiden Kandidaten aus diesem Monat dieses “Geschäftsmodell” auf die Spitze getrieben.

xTuple ERP

Bei xTuple ERP PostBooks Edition [1] handelt es sich um ein ERP/CRM-System für kleine und mittelständische Unternehmen in der Fertigungsindustrie mit integrierter Buchhaltung. Die kostenpflichtigen Editionen beinhalten ein Fertigungsmanagementsystem mit Unterstützung für die Abrechnung in mehreren Währungen, mehr­sprachigen Lokalisierungspaketen und anpassungsfähigen Besteuerungsregeln. Die Software entstand zuerst unter dem Namen OpenMFG als Ergebnis eines IT-Projekts und wurde eine Zeit lang unter einer kommerziellen Lizenz vertrieben. Im Rahmen des Projekts wurde die xTuple ERP- und CRM-Software entwickelt. Als positiven Nebeneffekt erhielt OpenMFG eine flexible elektronische Datenaustauschschnittstelle und leistungsfähige Werkzeuge zur Preis- und Kostenkontrolle.

Das System unterstützt die Herstellung von Produkten sowohl fürs Lager als auch zur Auslieferung auf Bestellung und wurde nach APICS-Standards entwickelt. Es nutzt PostgreSQL, das Qt-Framework für C++ und die REST-API. Leider sind die Kosten für die ansonsten interessanten Erweiterungen sowie die Preise spezialisierter kommerzieller Editionen ziemlich abgehoben. Das Fehlen einer offenen API hatte einen Mangel an Drittherstellerlösungen zur Folge und dieser scheint ein langsames Aussterben des gesamten Ökosystems herbeizuführen. Das ist eigentlich nicht im Sinne von Open Source.

xTuple ERP PostBooks Edition

 

SugarCRM

Bei SugarCRM [2] handelt es sich um ein System zur Kundenbetreuung, das

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021