Der Trend zu Bring your own Device hat sich nicht selten zu einem Albtraum für IT-Abteilungen entwickelt. Zwar sind die Devices oft smart und einfach in der ... (mehr)

DevOps ist kein Jobtitel!

Einen weiteren neuen Job in der IT vermuten viele IT-Verantwortliche hinter dem Begriff DevOps: "Ja halt ein Entwickler, der auch noch so Adminkrams macht." So grundsätzlich falsch die Aussage auch ist, ist sie als erster Eindruck nachvollziehbar, werden doch hierbei die beiden Lager Anwendungsentwicklung und IT-Infrastruktur zusammengebracht.

Denn DevOps ist ein neuartiges IT-Management-Prinzip, mit dem in den letzten Jahren vor allem Firmen großen Erfolg erzielt haben, die viel Software – hauptsächlich für das Web – selber entwickeln und dem Endverbraucher bereitstellen. Pauschalisiert lässt sich sagen, dass DevOps traditionelle, nachweislich erfolgreiche Prinzipien der Fertigungsindustrie in die IT bringt. Gleichzeitig fordert DevOps die Auflösung klassischer IT-Silos (beispielsweise die besagten Entwickler, Server- und DB-Admins und Sicherheitsexperten) und ein massives Plus an interner Kommunikation. Ziel dieser Aktivitäten ist es, Software schneller und mit weniger Fehlern zu entwickeln, bei gleichzeitiger Stabilisierung und Automatisierung der IT-Infrastruktur.

Sich in diese Richtung weiterzubilden, ist für den IT-Profi kein so großer Schritt wie der hin zum Data Analyst. Gleichzeitig hat DevOps seine erstaunliche Leistungsfähigkeit in der Praxis echter Softwaregiganten wie Facebook oder NetFlix unter Beweis gestellt. Doch DevOps ist nicht ITIL: Wer sich hier fortbilden will, steht nicht vor einer Wand aus Pflichtlektüre. Vielmehr muss Interesse an den Gesamtabläufen im Unternehmen vorhanden sein, Kommunikationsstärke und die Freude am Austausch mit anderen Fachabteilungen sind vonnöten.

Fazit

Für den Admin, der offene Augen für die Entwicklungen der IT und keine Scheu vor persönlicher Veränderung hat, bringt die Zukunft seines Jobs deutlich mehr Möglichkeiten als Risiken. Nicht nur ist die Nachfrage nach Administratoren nach wie vor hoch, sie wird sogar noch weiter steigen. Und wer durch eine Zertifizierung Fähigkeiten und Einsatzbereitschaft zeigt, wird sich den Job aussuchen können, der ihm am meisten liegt oder am besten bezahlt wird.

Projektmanager gesucht

 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Microsoft startet Linux-Zertifizierung für Azure

Zusammen mit der Linux Foundation bietet Microsoft jetzt eine Zertifizierung für Administratoren an, die sich auf Linux in der Azure Cloud spezialisieren. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019