Workshop: Small Business Server 2011 fit machen für 2015

Betagt, aber rüstig

Unternehmen, die noch auf Small Business Server 2011 setzen, die letzte echte Version von SBS, müssen nicht unbedingt zu Windows Server 2012 R2 Essentials wechseln – nicht zuletzt, da in der neuen Version der Exchange-Server fehlt. Die Funktionalitäten von SBS 2011 lassen sich problemlos soweit aktualisieren, dass der Server noch gut ein bis zwei Jahre durchhalten kann. Wir beschreiben in diesem Workshop, welche Komponenten Sie aktuell halten sollten, damit SBS 2011 weiterhin problemlos und leistungsstark zur Verfügung steht.
Die Datenmenge in Unternehmen wächst unaufhaltsam und auch deren notwendige Verfügbarkeit steht längst außer Frage. Deshalb befasst sich IT-Administrator im ... (mehr)

Da SBS 2011 Standard vor allem aus Windows Server 2008 R2 und Exchange Server 2010 besteht, sollten Sie besonders diese beiden Systemkomponenten aktuell halten. Außerdem bietet Microsoft noch Aktualisierungen für das Companyweb, das wiederum auf SharePoint Foundation 2010 aufbaut.

Vorbereitungen für die Aktualisierung treffen

Bevor Sie einen Server aktualisieren, besteht der erste Schritt der Frischzellenkur darin, dass Sie alle Fehler auf dem Server eliminieren. Server mit Fehlern, überfüllten Exchange-Datenbanken und Problemen in der Dateistruktur lassen sich auch mit Software-Updates nicht taufrisch machen. Erst wenn der Server reibungslos funktioniert, ergibt es Sinn, die Aktualisierungen zu installieren oder auf zusätzliche Serverdienste zu setzen.

Da bei diesen Vorgängen alle maßgeblichen Komponenten aktualisiert werden, sollten Sie vor der Installation eine vollständige Datensicherung erstellen, am besten ein System-Image. Treten bei der Aktualisierung Fehler auf, können Sie dieses zurückspielen, ohne sich in langwierigen Fehlerbehebungsmaßnahmen zu verlieren.

Windows Server Solutions Best Practices Analyzer 1.0

Mit dem kostenlosen Windows Server Solutions Best Practices Analyzer (WSSBPA) 1.0 [1] können Sie SBS 2011 grundlegend testen. Das Tool verwendet dazu von den SBS-Entwicklern vorgegebene Regeln und kann Probleme und Fehlerursachen zuverlässig erkennen. Setzen Sie die Vorgängerversion mit der Bezeichnung Small Business Server 2011 Best Practices Analyzer ein, müssen Sie diesen vor der Installation des WSSBPA deinstallieren. Bevor Sie jedoch WSSBPA aufspielen, benötigen Sie noch Microsoft Baseline Configuration Analyzer 2.0 [2]. Nach dem Start des Best Practices Analyzers wählen Sie bei "Select a product" die Option "Windows Server Solutions Best Practices 1.0" aus.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019