Workshop: TurnKey Linux als Evaluierungsplattform

Im Schlüsselumdrehen installiert

Jeder Administrator ist im Alltag froh, wenn erdie anfallenden Arbeiten einigermaßen flüssig erledigen kann. Und dann kommt von oben der Auftrag, mal nebenbei diese oder jene Appli­kation daraufhin zu prüfen, ob sie die gewünschte Funktionalität bietet und ob sie sich nahtlos in die bestehende Architektur integrieren lässt. Was Entscheider ohne einen entsprechenden technischen Background oft nicht wissen (wollen): Eine sorgfältige Evaluierung lässt sich nicht nebenbei bewältigen. Meist ist das Aufsetzen einer entsprechenden Umgebung mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Den können Sie mit TurnKey Linux minimieren.
Die Datenmenge in Unternehmen wächst unaufhaltsam und auch deren notwendige Verfügbarkeit steht längst außer Frage. Deshalb befasst sich IT-Administrator im ... (mehr)

Bei der rasanten Entwicklung im IT-Bereich wird es auch für Fachkundige immer schwieriger, in allen relevanten Bereichen auf dem neuesten Stand zu bleiben. Gerade die Evaluierung neuer Systemversionen oder Business-Software ist schwierig und oft sehr zeitraubend. Da kommt eine Lösung gerade recht, die über 100 der wichtigsten freien Unternehmenslösungen enthält – und zwar out-of-the-box: TurnKey Linux.

Sie können mit TurnKey Linux die verschiedensten Applikationen nicht nur auf einem lokalen Testsystem evaluieren, sondern die Umgebung auch auf einer virtuellen Maschine oder in der Cloud betreiben. Laut Angaben der Entwickler kommen dabei ausschließlich Open Source-Werkzeuge zum Einsatz. Damit ist sichergestellt, dass es bezüglich der Lizenzen keine Probleme oder sonstige Einschränkungen gibt.

TurnKey Linux basiert auf Debian 7.2 und stellt damit nicht nur die Business-Applikationen, sondern auch Sicherheits-Updates für über 37.500 Pakete zur Verfügung. Die Umgebung ist so konzipiert, dass sie einfach zu verwenden ist und unkomplizierte Tests der Geschäftsanwendungen erlaubt.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022