Das Thema 'Servervirtualisierung & Cloud' steht auf der Agenda des IT-Administrator im Mai. So lesen Sie unter anderem, wie einfach sich OpenStack mit Mirantis ... (mehr)

Fazit

Kilo punktet in vielerlei Hinsicht weniger durch die Features, die Benutzer und Admins unmittelbar sehen. Vielmehr haben die Entwickler Wert darauf gelegt, ihr Projekt für die Zukunft fit zu machen – und alten Ballast loszuwerden. Das macht sich bezahlt: Viele der Neuerungen in Kilo werden in den folgenden Open­Stack-Versionen zu neuer Funktionalität führen, von der die Anwender dann auch gleich etwas merken. Einzige Ausnahme ist freilich Ironic, das in Kilo endlich den Sprung geschafft hat, offizielle Komponente von OpenStack zu werden.

(of)

Link-Codes

[1] Probleme in Nova: https://www.youtube.com/watch?v=R8mw9uqtEP8/

[2] Gnocchi: https://julien.danjou.info/blog/2014/openstack-ceilometer-the-gnocchi-experiment/

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

OpenStack "Kilo" ist fertig

Ein neues Release des Cloud-Computing-Frameworks wurde veröffentlicht.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019