Das Thema 'Servervirtualisierung & Cloud' steht auf der Agenda des IT-Administrator im Mai. So lesen Sie unter anderem, wie einfach sich OpenStack mit Mirantis ... (mehr)

Fazit

Fuel ist ein Segen für Admins, die Open­Stack einfach nur mal anschauen und testen wollen. Es stampft in nicht einmal zwei Stunden eine vollständige Cloud mit OpenStack aus dem Boden, wenn die passende Hardware vorhanden ist. Zweifel bestehen allerdings an der Eignung von Fuel für große Setups mit mehreren hundert Knoten. Das liegt weniger an Fuel als an OpenStack selbst: Je größer eine Installation ist, desto spezifischer ist sie jeweils an die Bedingungen vor Ort angepasst. Fuel ist hingegen darauf ausgerichtet, eine Menge an Design-Entscheidungen bereits im Vorfeld geklärt zu haben. Für den Einstieg eignet sich Fuel also gut, aber wenn die Installation größer wird, werden Admins sich wohl noch immer mit einer handgehäkelten Lösung leichter tun.

(of)

Link-Codes

[1] Fuel für VirtualBox: https://software.mirantis.com/quick-start/#quickstart/

[2] Fuel-Installations-CD: https://software.mirantis.com/

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mirantis gibt Deployment-Tools für OpenStack frei

Die Tool-Sammlung mit dem Namen "Fuel" ermöglicht die Bereitstellung einer Cloud-Infrastruktur auf der Basis von OpenStack.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019