Buchbesprechung

IT-Strategie

'Datenbanken' lautet der Schwerpunkt der Dezember-Ausgabe des IT-Administrator. Darin werfen wir einen Blick auf den Firewall-Schutz und das ... (mehr)

Nicht wenige Firmen betreiben ihre IT reaktiv und statten diese erst dann mit den nötigen Technologien und Ressourcen aus, wenn sie unabdingbar geworden sind. Für die Geschäftsleitung ist die IT nur ein Kostenfaktor und notwendiges Übel. Dass es auch anders geht, möchte Volker Johanning in seinem Buch "IT-Strategie" zeigen. Der IT-Manager hat als IT-Verantwortlicher in zahlreichen größeren Unternehmen Erfahrungen sammeln können, darunter BASF, ZF und Continental. Aus diesem Fundus schöpft der Autor nun und weist den Weg hin zu einer "optimalen Ausrichtung der IT an das Business".

Untergliedert hat er seine Herangehensweise in sieben aufeinander aufbauenden Schritten. Zunächst steht jedoch die Frage im Raum, warum sich Unternehmen überhaupt strategisch mit ihrer IT befassen sollten. Allen voran ist dies natürlich die veränderte Rolle der IT, die aufgrund veränderter Business-Anforderungen zunehmend ins Zentrum von Unternehmen rückt und damit an Bedeutung gewinnt. Was dabei der Begriff "IT-Strategie" überhaupt bedeutet und wie sich diese erfolgreich implementieren lässt, erläutert der Autor ebenfalls zu Beginn des Buches.

Die nachfolgenden sieben Schritte zur Strategie-Umsetzung orientieren sich am Management-Cycle: Analyse der Situation, Strategie-Entwurf, Umsetzung und schließlich Kontrolle der Ergebnisse. Die doch recht trockene Materie dann direkt auf die eigene Situation im Unternehmen zu münzen, dürfte vielen Lesern allerdings nicht leichtfallen. Dankenswerterweise liefert der Autor am Ende des jeweiligen Schrittes zahlreiche Arbeitsblätter mit, auf denen die Leser die Ergebnisse bezüglich ihrer Umgebung stichpunktartig und strukturiert festhalten können.

Fazit

Nach dem Lesen des Buches wird klar, warum längst nicht alle Firmen eine fundierte IT-Strategie haben: Es steckt neben dem nötigen Weitblick viel Gehirnschmalz

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Buchbesprechung

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019