Tipps, Tricks & Tools

Windows

In jeder Ausgabe präsentiert Ihnen IT-Administrator Tipps, Tricks und Tools zu den aktuellen Betriebssystemen und Produkten, die in vielen Unternehmen im Einsatz sind. Wenn Sie einen tollen Tipp auf Lager haben, zögern Sie nicht und schicken Sie ihn per E-Mail an tipps@it-administrator.de.
Damit Sie als Admin stets über alle Parameter Ihrer IT Bescheid wissen, befasst sich IT-Administrator im Juni mit dem Schwerpunkt 'Monitoring'. Darin lesen Sie ... (mehr)

»In letzter Zeit ist es immer wieder vorgekommen, dass wir auch bei neuen Servern Probleme mit dem Arbeitsspeicher hatten. Schon seit geraumer Zeit gibt es in Windows mit "mdsched" ja ein Bordwerkzeug, mit dem sich das RAM überprüfen lässt. Könnten Sie kurz die Handhabung des Tools erklären, insbesondere wie sich die Prüfungsergebnisse noch einmal aufrufen lassen, wenn ich das entsprechende Fenster aus Versehen weggeklickt habe?«

Das seit Windows Server 2012 R2 integrierte RAM-Diagnoseprogramm rufen Sie über »mdsched« in der Eingabeaufforderung auf. Das Werkzeug steht auch in der Programmgruppe "Verwaltung" zur Verfügung und über die Computerreparaturoptionen. Sie können den Server nach dem Aufrufen des Tools entweder sofort neu starten und eine Diagnose durchführen oder festlegen, dass die Diagnose erst beim nächsten Systemstart ablaufen soll. Während der Speicherdiagnose prüft das Programm ausführlich, ob der eingebaute Arbeitsspeicher Fehler aufweist, was eine häufige Ursache für ungeklärte Abstürze ist. Nachdem der Test abgeschlossen ist, startet der Server automatisch neu und meldet das Ergebnis über ein Symbol im Infobereich der Taskleiste. Über die Funktionstaste "F1" gelangen Sie zu den Optionen der Überwachung und können verschiedene Überprüfungsmethoden auswählen und mit "F10" starten. Ist der Test beendet, bootet der Server automatisch wieder. Falls Sie das Ergebnisfenster nach dem Reboot verpasst haben (das im Übrigen nur bei gefundenen Problemen angezeigt wird), können Sie sich mit der Ereignisanzeige von Windows behelfen. Nach Eingabe von »eventvwr.msc« finden Sie unter "Windows-Protokolle" und "System" die Testergebnisse mit der Ereignis-ID "1201" und "1101" unter der Quelle "MemoryDiagnosticResults".

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Von Nagios abgeleitete Monitoring-Lösungen im Vergleich

Wie man sie auch bewerten mag – als überflüssige Dubletten, als kurzlebige Konkurrenz oder als wertvolle Bereicherung – Tatsache ist: Im Nagios-Umfeld hat sich eine bunte Palette aus oft ähnlichen Abkömmlingen und Nachfolgern, verschiedenen Integrationsprojekten und Erweiterungen entwickelt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019