Mobile Devices mit WSO2 IoT verwalten

Für Geräte jeglicher Art geeignet

Mobilgeräte stellen das IT-Management vor die Herausforderung, die Geräte sowie die darauf installierten Apps, Updates und Patches zu verwalten – erschwert durch die Vielzahl verschiedener mobiler Betriebssysteme. Dies verlangt nach einer zentralen Managementumgebung zur unternehmensweiten Verwaltung der Devices. Der WSO2 IoT Server 3.1.0 bändigt als Open-Source-Werkzeug nicht nur die Mobilgeräte, er verwaltet auch IoT-Sensoren.
Eine Vielzahl mobiler Endgeräte sowie immer mehr Internet-of-Things-Devices bevölkern die Unternehmensnetze. Für Administratoren bedeutet dies, einen wahren ... (mehr)

Klassische IT-Infrastrukturen sind durch eine weitgehende Ortsgebundenheit der Geräte gekennzeichnet und für den Administrator ist es relativ einfach, die verschiedenen Clients an einem Standort zu managen. Das Monitoring, das Einspielen von Software und Updates, die Durchführung von Backups – kurz alle Standardaufgaben eines Administrators – sind über bekannte Management-Umgebungen einfach zu bewerkstelligen.

Doch mit der zunehmenden Verbreitung von Mobilgeräten wird es auch für den Administrator schnell unübersichtlich, welche Geräte wo im Einsatz sind, welche Berechtigungen, Apps et cetera für den jeweiligen Benutzer und Anwendungsbereich notwendig sind, wann welche Daten synchronisiert und gesichert werden müssen. Bislang gibt es kaum Open-Source-Werkzeuge, die für das unternehmensweite Management mobiler Geräte taugen, insbesondere die Betriebssystemunterstützung war problematisch. Mit dem WSO2 IoT Server (WSIS) [1]bieten sri-lankische Entwickler eine Software an, die neben Android- und iOS-Installationen auch Windows Mobile unterstützt. WSIS verwaltet diese Mobilegeräte, zeigt jederzeit deren Status und erlaubt, Updates und Daten einzuspielen. Auch das Pushen von Apps, neuen Daten und Dokumenten ist damit möglich. Per Knopfdruck können Sie alle Außendienstmitarbeiter mit einer aktualisierten Service-App, neuen Preislisten oder anderen Inhalten versorgen. Prinzipiell kann der Server auch die Komponenten eines Smart Home beziehungsweise eines Smart Enterprise steuern.

Die Entwickler der mobilen Managementplattform haben sich wohl angesichts der Relevanz des Internet of Things (IoT) und aus marketingstrategischen Überlegungen entschieden, ihrem Server eine neue Bezeichnung zu verpassen: Aus dem einstigen "WSO2 Enterprise Mobility Manager" ist inzwischen der "WSO2 IoT-Server" geworden, der nun in Version 3.1.0 vorliegt.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019