AWS für kleine Unternehmen und Startups

Klein anfangen

Mit seinem im Vergleich zu Microsoft und Google riesigen Portfolio an IaaS-Services und verwalteten Plattformdiensten adressiert Amazon Web Services in der Außenwahrnehmung primär große Unternehmen. Der Artikel zeigt, dass auch kleine Unternehmen und Startups bei AWS gut aufgehoben sind – wenn IT-Verantwortliche den Anwendungszweck eingrenzen und die Kosten genau im Auge behalten.
Kleine Unternehmen haben ähnliche Anforderungen an die IT wie Konzerne, jedoch weniger Budget und Personal. Wie sie trotzdem eine zuverlässige und ... (mehr)

Bei einem Blick auf populäre deutsche AWS-Referenzkunden wie Netflix, Spiegel.TV oder Siemens entsteht der Eindruck, AWS käme vor allem als Cloud-Lösung für große Unternehmen in Frage. Verstärkt wird dies durch den oft vorherrschenden Anschein, AWS sei im Kontext vergleichbarer Angebote verhältnismäßig teuer. Einmal abgesehen von der Tatsache, dass eine Kostenbetrachtung naturgemäß relativ ist und "echtes" Cloud Computing im Vergleich zu Server-Hosting oder Server-Housing in erster Linie auf Features wie Elastizität und dem Pay-as-you-go-Prinzip abzielt: AWS bietet in seinem Portfolio eine ganze Reihe von Services, die es kleinen Unternehmen und insbesondere Startups überhaupt erst ermöglichen, Geschäftsideen umzusetzen, sei es im Bereich Softwareentwicklung, Big Data, IoT, Analytics oder Mobil Apps.

Informationsdschungel durchdringen

Wie alle Anbieter von Cloud Computing betont auch AWS, dass Kunden, egal ob groß oder klein, immer nur für das bezahlen, was sie gerade nutzen. So hat AWS beispielsweise im Hebst 2017 für virtuelle Linux-Maschinen eine sekundengenaue Abrechnung [1] eingeführt. Gerade kleine Unternehmen, die mit AWS liebäugeln oder gerade eingestiegen sind, sollten regelmäßig die einschlägigen AWS-Blogs im Auge behalten, insbesondere diejenigen für Produktneuheiten [2], IT-Architekturen [3] und Startups [4].

Ebenso Pflichtlektüre ist die umfassende AWS-Dokumentation [5], die für jeden einzelnen Service umfassende Handbücher im PDF-, Kindle- und HTML-Format in zahlreichen Sprachen bereithält. Oft gibt es pro Produkt sogar mehrere Handbücher, bei EC2 etwa das Benutzerhandbuch für Linux, für Windows, das Systems-Manager-Handbuch oder die API-Referenz, wobei das Benutzerhandbuch für Linux-Instanzen bereits rund 1000 Seiten umfasst.

Ebenfalls eine wichtige Anlaufstelle für KMUs sind das Ressourcencenter für die ersten Schritte mit

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019