Tiering in hybridem Storage

Daten den Weg weisen

Storage-Systeme und -umgebungen werden immer heterogener und Arrays enthalten oft mehr als einen Speichertyp. Auch Public-Cloud-Storage ist häufig ein integrierter Teil der Unternehmensspeicher-Infrastruktur. Inzwischen entscheidet Software immer öfter selbständig oder nach vorgegebenen Regeln, wo welche Daten zu platzieren sind. Wir werfen einen Blick hinter die Technologie und zeigen, was die großen Storage-Hersteller zu bieten haben.
Das Asset- & Lifecycle-Management bildet die Basis für viele wichtige IT-Management- wie auch kaufmännische Aufgaben. Im Juli-Heft widmet sich ... (mehr)

Hybrider Storage wird als wichtiger aktueller Trend gesehen, dabei gab es ihn eigentlich immer schon. Selbst der gute alte PC hatte bereits Hybrid Storage: eine Mischung aus Festplatte, Disketten/ CD-Laufwerken, diversen Schnittstellen, an die Speichererweiterungen und externe Storage-Medien angehängt werden konnten und schließlich vielleicht ein externes Sicherungsband. Insofern ist der Begriff, zumindest wenn wir ihn wörtlich nehmen, alter Wein in neuen Schläuchen.

Dasselbe gilt für die zur automatischen Datenplatzierung verwendete Tiering-Software. Zuvor geisterten funktional ähnliche Produkte unter dem Label "Lösungen für das hierarchische Daten-/Storage-Management" (HD/SM), dann kurzzeitig unter dem Terminus "Integrated Lifecycle Management" (ILM) durch die Märkte. Nun heißt es also Tiering-Lösung, was eigentlich noch immer denselben Zweck erfüllt: anhand vorhandener Informationen zu den Daten und/oder bereits vorhandener oder vom Anwender generierter Regeln automatisiert Daten auf das richtige Speichermedium unter den vorhandenen verschieben und bei Bedarf diese Zuordnung auch wieder ändern. Freilich stimmt dieser pauschalisierende Rückblick auf die Vergangenheit nur grob, denn natürlich sehen Tiering-Lösungen und hybride Storage-Systeme und -Umgebungen heute ganz anders aus als ihre Pendants vor zehn, 20 oder 30 Jahren.

Die Flash-Revolution

Besondere Bedeutung gewinnt das Tiering angesichts des Siegeszugs von Flash-Storage. Die heterogene Storage-Welt findet sich deswegen heute in vielen Arrays: Hybrid-Storage-Arrays oder Hybrid-Flash-Arrays sind ja Systeme, die zwei oder mehr Speichertypen beinhalten: Flash-SSDs, unter Umständen mit unterschiedlicher Technologie, Festplatten, oft noch separaten Flash-Cache sowie DRAMs als Arbeitsspeicher.

Und die Flash-Technologie entwickelt sich rasant weiter. Gerade erobern neuartige nicht-flüchtige

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018