Interview

»Augen auf beim IoT-Kauf«

Unternehmen sehen sich laufend neuen Trends in der IT ausgesetzt, das gilt auch für den Netzwerkbereich. Mathias Hein ist freier IT-Berater und Fachautor – unter anderem für den IT-Administrator – und verfügt über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich von Netzwerken. Er hat schon viele Hypes kommen und gehen sehen und rät dazu, Neuerungen mit Bedacht anzugehen.
In der November-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator wesentliche Aspekte des Infrastrukturmanagements. Dazu gehört die Frage, wie Sie Rechenzentren erfolgreich ... (mehr)

IT-Admnistrator: »Mathias, wenn du an deine Anfangszeit in der IT zurückdenkst, wann hat das Arbeiten mehr Spaß gemacht - damals oder heute?«

Mathias Hein: Eindeutig heute! Die Themen sind vielfältiger, die Projekte größer und die Fehler komplizierter. Als Netzwerker hängt man weniger von den IT-Moden ab, daher muss man auch nicht jedem Trend nachrennen.

»Hättest du anfangs je gedacht, in welchem rasanten Tempo sich die IT und Netzwerke weiterentwickeln? Wie sahen deine Zukunftsvisionen seinerzeit aus?«

Ich habe mit dem Ethernet und dessen enormer Geschwindigkeit von sagenhaften 10 MBit/s angefangen. Damals waren wir den technischen Möglichkeiten der Rechner weit voraus. Es gab eigentlich keine Zukunftsvision, da das damalige Ethernet und die ersten Switches und Router diese verkörperten. Mein erstes Funk-LAN (von Motorola) mit superschnellen 2 MBit/s habe ich 1987 bei BASF installiert. Wir hatten weniger Zukunftsvisionen, sondern kämpften mit unserem Wettbewerber: dem Token Ring. Die Geschichte hat dann bewiesen, dass das Ethernet gegenüber den Wettbewerbern Token Ring, Token Bus, FDDI, ATM und ISDN das bessere Konzept bietet.

»Wie werden IT-Netze und Infrastrukturen in einigen Jahrzehnten deiner Meinung nach aussehen?«

Die Hochgeschwindigkeit wird nur kabelgebunden (Glasfaser) realisiert werden können. Die Funktechnologie wird auch zukünftig nur Access-Technologie bleiben.

»Worin bestehen für Firmen heute die größten Herausforderungen in Sachen IT-Netze?«

Die Unternehmen werden von der Industrie dazu gedrängt, jeden Trend mitmachen zu müssen. Das Marketing übernimmt dabei nicht selten den gesunden Menschenverstand. Außerdem verteuern die langfristigen Bindungen mit Wartung, Service oder Lizenzen die Projekte enorm.

»Welchen Lösungsansatz hälst du für KMUs am

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Newsmeldungen im Wandel der Zeit

Bei jedem Admin-Stammtisch leuchten die Augen, wenn die Runde auf IT-Nostalgika zu sprechen kommt. Sagenhaft große 20 GByte-Platten, EGA-Karten und BNC-Verkabelung sind dann nur einige der ausgetauschten Schlagwörter. Ein Blick zurück in unsere Heft-News von 2004 lässt erahnen, dass wir heute zwar technisch einen großen Schritt nach vorn gemacht haben, manche Dinge aber scheinbar nie aus der Mode kommen. Doch sehen Sie selbst.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019