Bitdefender Box 2

Sicher angebunden

In Zeiten des Internets der Dinge gehen verschiedenste Endgeräte online, obwohl sie dafür nicht die nötige Sicherheit an Bord haben: Keine Firmware-Updates sowie unsichere und nicht veränderbare Settings sind nur zwei Beispiele hierfür. Mit der Bitdefender Box 2 möchte der Hersteller einen zentralen Schutzschirm aufspannen, unter den alle Netzwerkgeräte schlüpfen können.
Wir starten das neue Jahr mit dem Schwerpunkt 'Netzwerke sicher betreiben'. Während die Netzwerkgrenzen zusehends verschwimmen, gehen Angreifer immer gezielter ... (mehr)

Die Bitdefender Box 2 ist ein kompaktes Gerät (19 x 10,5 x 10,5 cm) mit einem 1,2 GHz-Dual-Core-Prozessor, 4 GByte Flash-Speicher, 1 GByte DDR3-RAM, zwei GBit-Ethernet-Ports und einem 802.11 b/g/n und ac WLAN-Adapter. Sie fungiert als (WLAN-)Router im Netzwerk und schützt dort vorhandene Geräte vor Malware und Angriffen. Hierzu zählen insbesondere Devices, die keine eigenen Schutzmechanismen mitbringen, wie etwa Smart-TVs.

Dabei bietet Bitdefender Box eine Firewall mit Deep Packet Inspection und URL-Filter. Daneben bringt das Gerät ein Intrusion Prevention System samt Anomalieerkennung sowie einen Exploit- und Brute-Force-Schutz mit. Auch lokale Sicherheitsprodukte von Bitdefender für macOS, iOS, Android und Windows sind inbegriffen, die dann wiederum Funktionen wie einen Schwachstellenscanner oder eine Kindersicherung ermöglichen. Verwaltet wird Bitdefender Box über die App "Bitdefender Central" für iOS und Android.

Um ihre Schutzfunktionen einsetzen zu können, muss sich die Box zwischen die Nutzer und das Internet schieben. Für das Setup sieht der Hersteller zunächst zwei Varianten vor: Die Nutzung an einem eigenen Router, zu dem die Zugangsdaten bekannt sind, sowie eine Verwendung am Router des Internetproviders. In letzterem Fall lässt sich mit der an den Internetrouter angeschlossenen Bitdefender Box ein WLAN-Klon aufspannen mit derselben SSID und dem gleichen Kennwort. Das bisherige WLAN kann der Nutzer dann abschalten und die Geräte im Netzwerk sollten automatisch das WLAN der Box verwenden.

Alternativ können Nutzer ihre Bitdefender Box zwischen den bestehenden WLAN-Router und den Internetrouter klemmen und den WLAN-Router in den AP/Bridge-Modus versetzen. Schließlich lässt sich auch ein komplett neues WLAN einrichten, mit dem die zu schützenden Geräte manuell zu verbinden sind. Für unseren Test setzten wir auf diese Variante. Für den Schutz der Endgeräte spielt die Art des Anschlusses letztendlich keine

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020