Konvergente Netzwerke und VLANs unter Windows Server 2016

Verknüpfungen schaffen

Konvergente Netzwerke reduzieren nicht nur den Verkabelungsaufwand durch den Einsatz weniger durchsatzstarker Netzwerkkarten, sondern erleichtern es auch, Quality of Service umzusetzen sowie Netzwerke durch VLANs zu segmentieren. Mit dem "Switch Embedded Teaming" von Windows Server 2016 steht dabei eine zusätzliche Möglichkeit zur Verfügung, Netzwerkkarten auf virtueller Switchebene zusammenzuschalten. Wir zeigen, wie Sie logische Netzwerke unter Windows Server aufspannen.
Wir starten das neue Jahr mit dem Schwerpunkt 'Netzwerke sicher betreiben'. Während die Netzwerkgrenzen zusehends verschwimmen, gehen Angreifer immer gezielter ... (mehr)

Wenn Sie in der Vergangenheit schon einmal einen Hyper-V-Server oder Failovercluster mit vielen Netzwerkkarten konfiguriert haben, erinnern Sie sich noch an den hohen Aufwand für Verkabelung, Beschriftung und Switch-Konfiguration und wären froh, wenn Sie durch eine relativ neue Technik der Netzwerkvirtualisierung zusammengeführte Netzwerke ("Converged Networks") erstellen könnten. Zusammengeführte Netzwerke wurden mit Windows Server 2012 eingeführt und nutzen die Netzwerkvirtualisierung, um aus einem Netzwerkadapter weitere virtuelle Netzwerkadapter erstellen zu können, die sich dann mit unterschiedlichen VLANs und weiteren Möglichkeiten konfigurieren lassen.

Des Weiteren können seit Windows Server 2012 mehrere Netzwerkkarten zu einem Team (NIC-Team) zusammengefasst und aus dem Team weitere Subinterfaces erstellt werden. Microsoft bezeichnet das NIC-Teaming als "Load Balancing and Failover" (LBFO). In diesem Artikel werden wir zeigen, wie Sie ein zusammengeführtes Netzwerk mit zwei physischen Netzwerkkarten erstellen können. Die virtuellen Netzwerkkarten werden dann in einem Failover-Cluster für die Live Migration, Cluster Heart- beat und SAN-Zugriff verwendet. Einen weiteren Überblick über zusammengeführte Netzwerke (Converged Networks) liefert dieser Artikel [1].

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020