Vier kostenlose Sicherungstools

Dünner Geldbeutel, dickes Backup

Geht es nach den bekannten Anbietern von Backupsoftware, ist Datensicherung eine derart wichtige Aufgabe, dass IT-Verantwortliche dafür unbedingt viel Geld in die Hand nehmen sollten. Doch zumindest in kleinen Umgebungen lässt sich auch professionell mit Werkzeugen arbeiten, ohne dafür etwas auszugeben. Wir haben uns vier kostenlose Backuptools hinsichtlich Funktionsumfang, Bedienung und Eignung für die Cloud angesehen.
Die Ransomware-Angriffe der vergangenen Monate haben vielen Administratoren die Bedeutung von funktionierenden Backupkonzepten schmerzlich vor Augen geführt. ... (mehr)

Suchmaschinen werfen nach der Eingabe der Begriffe "Backup" und "kostenlos" eine nahezu unüberschaubare Ergebnisliste aus. Bei einem Großteil der gefundenen Programme wird jedoch spätestens auf den zweiten Blick klar, dass eigentlich essenzielle Funktionen nicht enthalten sind oder nur in der kostenpflichtigen Pro-Version zur Verfügung stehen. Wir haben deshalb bei der folgenden Auswahl auf einen möglichst großen Funktionskatalog geachtet, beschränken uns aber auf Tools zur Datensicherung – das Kopieren kompletter Rechnersysteme oder ganzer Partitionen gehörte nicht zum Anforderungsprofil.

FBackup

FBackup [1] wirbt damit, dass es auch für den Einsatz im Unternehmen kostenfrei nutzbar ist. Geworben wird auf der leicht überfrachteten Webseite generell recht viel und Sie sollten beim Download darauf achten, auf den richtigen Link zu klicken. Einmal installiert, grüßt den Nutzer eine übersichtliche, moderne Ribbon-Oberfläche. Beim Erstellen eines Sicherungsjobs hilft ein Assistent, der jedoch im Vergleich zur sonst fehlerfrei ins Deutsche übersetzten GUI durch einige Patzer auffällt – etwa das fast schon klassische Bedienfeld "Sparen" zum Starten der Sicherung. Auch sind die einzelnen Schritte innerhalb des Assistenten teils missverständlich benannt. Wer jedoch nicht ganz unerfahren ist, dürfte meistens erraten, was der Assistent wann will.

Bei der Auswahl des Sicherungsziels wird deutlich, dass die Eigenschaft "kostenlos" zwar für die Grundfunktionen des Tools seine Richtigkeit hat, etliche weitere Features aber nur gegen Aufpreis zu haben sind. So kommt als Backupziel für FBack­up nur ein lokaler Datenträger, ein Netzlaufwerk oder die Cloud in Form von Google Drive und Dropbox in Frage. Wer andere Anbieter wie etwa Amazon S3 oder 1und1 HiDrive oder auch SFTP nutzen möchte, muss auf des Herstellers Premiumprodukt

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019