Stormshield Data for Cloud & Mobility

Transparente Sicherheit

,
Verschlüsselung ist gut und sinnvoll. Doch wenn es um die Zusammenarbeit mittels Cloud und mobilen Geräten geht, kommt Verschlüsselung häufig nicht zum Einsatz. Als Gründe werden oft Inkompatibilitäten und die umständliche Handhabung genannt. "Data for Cloud & Mobility" von Stormshield soll hier helfen und zieht eine transparente Schutzschicht ein.
Der Mailserver ist für Firmen das kommunikative Tor zur Welt. Hinzu kommen verschiedene Collaboration-Werkzeuge für die Zusammenarbeit der Mitarbeiter. Fallen ... (mehr)

Die französische Firma Stormshield ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Unternehmens Airbus CyberSecurity und hat sich laut Eigendarstellung unter anderem darauf spezialisiert, digitale Infrastrukturen zu schützen. So kann Stormshield bei den eigenen Sicherheitsprodukten auch mit Zertifizierungen nach europäischen Standards wie EU RESTRICTED, NATO und ANSSI EAL3+/EAL4+ punkten.

Unter dem etwas sperrigen Namen "Data for Cloud & Mobility" bietet das Unternehmen einen speziellen Sicherheitsservice an. Mit dessen Hilfe sollen Anwender und vor allem Administratoren sicherstellen, dass sensitive Daten auch dann geschützt bleiben, wenn sie sich in Bereichen der IT-Infrastruktur befinden, die nicht direkt der eigenen Kontrolle unterstehen. Dazu zählen dann beispielsweise öffentliche, private oder hybride Cloudumgebungen ebenso wie mobile Endgeräte oder Datenträger wie USB-Sticks, auf denen die Nutzer solche Daten ablegen.

Der Dienst lässt sich 30 Tage lang kostenlos mit allen Funktionen testen. Davon haben auch wir für diesen Test Gebrauch gemacht. Da Data for Cloud & Mobility jeweils für die Domäne der Nutzer arbeitet, muss die Bezeichnung der eigenen Domäne zunächst an Stormshield übermittelt werden, sodass diese dem Stormshield Data Management Center (SDMC) bekannt ist. Hat der Administrator die entsprechende Bestätigungs-Mail erhalten, kann er sich mit einer ersten Adresse aus seiner Domäne anmelden. Allerdings muss er dazu zunächst ein Konto (einen sogenannten Corporate Account) über die Webseite anlegen.

Eigene PKI oder Stormshield-Server

Bei dieser Einrichtung fällt dann im zweiten Schritt bereits eine wichtige Entscheidung: Soll eine im eigenen Unternehmen vorhandene PKI für die Schlüsselverwaltung zum Einsatz kommen, landen nur noch Daten wie die Konfigurationen auf den Stormshield-Servern. Alternativ steht das integrierte

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019