dox42

Serienbrief deluxe

Bei der Optimierung von Workflows in der Produktion ist das Bestreben nach bestmöglicher Automatisierung allgegenwärtig. Weniger ausgeprägt ist dies jedoch im Büro bei der Dokumentenerstellung. Oft sind zwar einige Abläufe automatisiert, es gibt aber noch Verbesserungspotenzial – vor allem, wenn in Schriftstücke, Belege, Rechnungen oder Berichte unterschiedlichster Art Daten aus verschiedenen Quellen einfließen sollen. Genau auf diese Anforderung hat sich dox42 spezialisiert.
Der Mailserver ist für Firmen das kommunikative Tor zur Welt. Hinzu kommen verschiedene Collaboration-Werkzeuge für die Zusammenarbeit der Mitarbeiter. Fallen ... (mehr)

Um es gleich vorwegzunehmen: dox42 vom gleichnamigen Hersteller kann viel mehr als nur einfache Serienbriefe erstellen. Fokus des Produkts ist vielmehr die Dokumentenautomation sowie die Datenintegration in Verbindung mit Microsoft Office, genauer gesagt mit Word, Excel sowie PowerPoint. Dabei arbeitet dox42 entweder als Add-in für Office lokal am Arbeitsplatz oder zentral über den sogenannten dox42 Enterprise Server, was die Einrichtung der einzelnen lokalen Add-ins erspart. Schließlich hat der Hersteller mit dox42 Online noch ein auf dem dox42-Server basierendes SaaS-Angebot im Portfolio. Wir haben uns die Varianten angesehen und waren letztendlich beeindruckt hinsichtlich der Vielzahl der unterstützten Datenquellen sowie Ausgabeformate.

Add-ins im Nu einsatzbereit

Die lokale Nutzung von dox42 am Arbeitsplatz setzt die Installation eines der drei Office-Produkte Word, Excel oder PowerPoint voraus. Je nach Bedarf kann der Nutzer nur für eines dieser Produkte ein Add-in installieren oder gleich das Enterprise-Add-in für alle drei Programme, wobei es sich hier auch um drei Add-ins in einem Paket handelt, die einzeln einzurichten sind. Neben den lokalen Office-Versionen wird Office 365 ebenso voll unterstützt. Letzteres nutzten wir in unserer Testumgebung.

Der Download des Enterprise-Add-ins besteht aus einer gepackten Datei, die auch die Dokumentation zur Installation sowie die Integration in SharePoint sowie Azure Active Directory enthält. Fehlen bei der Erstinstallation Komponenten wie das .NET-Framework 4.0 sowie 4.5, werden diese automatisch heruntergeladen und eingerichtet. Im Fall eines Upgrades empfiehlt der Hersteller zuerst die Deinstallation des alten Add-ins und anschließend die Installation der neuen Version. Das Add-in ist in den drei Office-Programmen an einigen zusätzlichen Schaltflächen unter dem Punkt "dox42" ersichtlich. Für die Aktivierung ist

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019