Automatisierte Installation mit FAI

Arbeitslos

Wer eine Vielzahl von Rechnern aufsetzen muss, kommt um ein Tool zur Automatisierung nicht herum. Fully Automatic Installation – FAI – kann diese Aufgabe übernehmen und diverse Linux-Distributionen installieren. Wir zeigen die Möglichkeiten und beschreiben, wie Sie FAI verwenden.
Die Netzwerkinfrastruktur gehört wahrscheinlich nicht zu den heißesten Themen im IT-Bereich, nimmt jedoch einen enormen Stellenwert für Administratoren ein. ... (mehr)

In einer Zeit, in der im Wochentakt Open-Source-Projekte entstehen und vergehen, kann es schon als etwas Besonderes gelten, wenn eine Software über mehrere Jahrzehnte gepflegt wird. Dies ist der Fall bei FAI (Fully Automatic Installation), einer Software, die vollautomatisiert Linux-Rechner installiert, egal ob es sich um Server-Cluster oder Desktop-Clients handelt. Zum ersten Mal veröffentlicht wurde FAI im Dezember 1999 und feierte somit im Dezember letzten Jahres seinen 20. Geburtstag.

Für Debian und andere

FAI stammt aus der Debian-Welt, ist Teil des Debian-Projekts, lässt sich aber trotzdem auch zur Installation von Ubuntu, CentOS, openSUSE und Scientific Linux CERN verwenden. Trotz seines Alters hat sich das Projekt neuen Entwicklungen in der IT-Welt nicht verschlossen und ist beispielsweise auch in der Lage, VMs und Cloudinstanzen zu installieren. Ein relativ neues Feature ist beispielsweise die Fähigkeit, auch Installations-Images für andere Rechnerarchitekturen zu erzeugen als die, auf der die Software läuft, etwa für ARM-Rechner.

Grundsätzlich besteht FAI aus verschiedenen Komponenten, die einem startenden Rechner per DHCP eine Adresse zuweisen, über PXE und TFTP einen Kernel nebst RAM-Disk booten und schließlich die FAI-Skripte ausführen, die ein Debian-System mit einem Root-Dateisystem starten, das der Client über NFS vom FAI-Server bezieht. In diesem System laufen die Installationsskripte ab, die eine lokale Festplatte partitionieren und darauf die gewünschte Distribution installieren, die wie erwähnt kein Debian- oder Ubuntu-System sein muss. Außerdem kann FAI Installationsmedien anfertigen, die ebenfalls eine angepasste automatisierte Installation durchführen, was aber einen Fußmarsch voraussetzt.

FAI installieren

Der FAI-Server selbst lässt sich nur auf Debian (Buster oder Stretch)

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021