Aus dem Forschungslabor

Batterie der Zukunft

Lithium-Ionen-Akkus sind allgegenwärtig und in zahlreichen Geräten wie Mobiltelefonen, Laptops und Elektrofahrzeugen verbaut. Sie werden jedoch
aus Materialien wie Kobalt und Lithium hergestellt, die selten und teuer sind. Forscher der Washington State University und des Pacific Northwest National Laboratory haben nun eine Batterie mit vergleichbarer Kapazität entwickelt. Der Vorteil: Sie besteht aus reichlich vorhandenen und billigen Materialien.
Ob die IT läuft oder nicht, sollte der Administrator im Idealfall nicht erst durch Beschwerden der Mitarbeiter erfahren. Eine proaktive Überwachung der ... (mehr)

Akkus, die aus günstigem Natrium aus den Weltmeeren oder der Erdkruste hergestellt werden, könnten ein guter Kandidat für die Energiespeicherung im großen Maßstab sein. Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und anderen akkubasierenden Technologien steigt. Vor allem bei Rohstoffen wie Lithium und Kobalt könnte es daher zukünftig zu einem Mangel kommen. Während Lithium noch in verschiedenen Gegenden der Welt verfügbar ist, droht eine deutliche Knappheit bei Kobalt. Wissenschaftler der Washington State University (WSU) und des Pacific Northwest National Laboratory (PNNL) forschen aktuell an einer Alternative zu den weitverbreiteten Lithium und Kobalt.

Energie im Überfluss

Leider enthalten Natrium-Ionen-Batterien in der Regel nicht so viel Energie wie solche aus Lithium. Sie lassen sich auch nur schwer wiederaufladen, wie es für eine wirksame Energiespeicherung erforderlich wäre. Ein Schlüsselproblem besteht darin, dass sich an der Oberfläche der Kathode eine Schicht inaktiver Natriumkristalle bildet, die den Fluss der Natriumionen stoppt und folglich die Batterie zerstört. Das Team unter Leitung von Yuehe Lin, Professor an der WSU, und Xiaolin Li, leitender Forschungswissenschaftler an der PNNL, berichtet nun von einem der bisher besten Ergebnisse für eine Natrium-Ionen-Batterie. Sie sei in der Lage, eine ähnliche Kapazität wie einige Lithiumbatterien zu liefern und behält nach 1.000 Zyklen mehr als 80 Prozent ihrer Ladung.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Aus dem Forschungslabor

Elektromobilität und autonomes Fahren gehören zu den großen Trends in der Automobilindustrie. Wann sie aus Kunden- und Marktsicht wirklich relevant werden, darüber herrscht selbst bei Technikexperten und Analysten nicht immer Einigkeit. Geht es nach einer Studie der Unternehmensberatung Bain, wird sich zumindest das autonome Fahren erst gegen Ende des Jahrzehnts durchsetzen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020