Webanwendungen überwachen

Gut informiert

Die meisten Onlinedienste konsumieren Nutzer heute in Form von Webapplikationen. Lange Ladezeiten oder gar Ausfälle sind dabei unerwünscht. Doch wie überwachen Sie als Admin Webanwendungen sinnvoll, besonders wenn diese auf Microservice-Architekturen basieren? In diesem Beitrag geben wir einen Überblick über konventionelle Formen des Monitorings sowie aktuellere Ansätze.
Ein Internetauftritt ist für Firmen heute eine Selbstverständlichkeit, doch gilt es beim Betrieb der entsprechenden Server einiges zu beachten. Im September ... (mehr)

Zwar gibt es webbasierte Dienste schon seit Ewigkeiten. Doch die Zahl der neuen Entwicklungen, die ausschließlich auf die Technologien des Web 2.0 setzen, steigt kontinuierlich. Dabei verändert sich auch die Architektur der zugrundeliegenden Umgebungen. Vor zehn Jahren etwa war PHP als Standard für Neuentwicklungen beinahe gesetzt – die spannendste Frage war meist eher, mit welchem Webserver (Apache, Nginx oder Lighttpd) Entwickler ihren Dienst betreiben wollten. Der rasante Aufstieg der Container besonders unter Linux hat diese Ordnung jedoch mächtig durcheinandergewirbelt. Microservice-Architekturen setzen auf moderne Sprachen wie Go und Rust und Front-Ends gestalten Entwickler heute meist mit modernen Tools wie CSS und den Features, die HTML 5 zur Verfügung stellt.

Nicht wenige Unternehmen vertreiben ihr Hauptprodukt ausschließlich als Webanwendung und gerade bei größeren Installationen hängen an diesen gewaltige Einnahmen auch im Werbeumfeld. Plattformen wie Booking.com verzeichnen pro Minute Verluste im fünf- bis sechsstelligen Bereich, wenn die Website nicht funktioniert. Und selbst kleinere Unternehmen geraten schnell ins Straucheln, wenn die eigene Plattform für den Zugriff von Kunden über Stunden oder Tage hinweg nicht verfügbar ist. Es ist deshalb absolut unumgänglich, die eigene Webplattform sinnvoll und gut zu überwachen. Welche Werkzeuge dem Admin dafür zur Verfügung stehen, hängt aber von einigen Faktoren ab. Die beziehen sich auf die Art des überwachten Dienstes, die Technologie, auf der dieser fußt, und auf deren Komplexität.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020