Windows-Terminal anpassen

Zum Verwechseln ähnlich

Mit dem Windows-Terminal, -Subsystem für Linux und OpenSSH bietet Microsoft Administratoren eine Linux-ähnliche Umgebung für Windows 10. Auch wenn die Windows-Eingabeaufforderung und Zusatzsoftware von Drittherstellern schon einiges ermöglichte, geht mit den neuen Software-Tools vieles einfacher und ist besser integriert. Wir stellen die Werkzeuge vor und zeigen, wie Sie mit dem Windows-Terminal arbeiten.
Virtualisierung ist aus der IT nicht mehr wegzudenken. In der November-Ausgabe des IT-Administrator dreht sich der Schwerpunkt um das Thema "Server- und ... (mehr)

OpenSSH (Client und Server) installieren Sie unter "Einstellungen / Apps & Features / Optionale Features / Feature hinzufügen". Dazu müssen Sie vor beiden Optionen lediglich ein Häkchen setzen. Der Client funktioniert auch, wenn Sie den Server nicht installieren. Um den Server zu starten, ändern Sie in der Systemsteuerung unter "Verwaltung / Dienste" den Starttyp des "OpenSSH SSH Server" im Eigenschaftenmenü (durch einen rechten Mausklick auf die Zeile zu erreichen) von "Manuell" auf "Automatisch". Die nötigen Firewall-Regeln wurden bei der Installation bereits erstellt. Wenn Sie den OpenSSH-Server nicht benötigen, sollten Sie ihn zur Reduktion der Angriffsfläche des Systems auch nicht installieren. Die Installation mittels PowerShell ist bei Microsoft [1] beschrieben.

Das Windows-Subsystem für Linux (WSL) installieren Sie unter "Einstellungen / Apps & Features / Optionale Features / Mehr Windows-Funktionen" durch Setzen des Häkchens. Nach einem Neustart steht die Funktionalität zur Verfügung. Die konkrete Linux-Distribution beziehen Sie dann aus dem Windows Store (Suche nach Linux). Ubuntu, Debian, openSUSE, Alpine, Fedora Remix und andere sind dort verfügbar. Es ist auch möglich, mehrere Linux-Distributionen gleichzeitig zu installieren.

WSL v1 war eine Zwischenschicht, die die wichtigsten Linux System Calls auf Windows System Calls umsetzte. Da funktionierten einige Linux-Werkzeuge nicht, da die erforderlichen System Calls fehlten oder unvollständig umgesetzt wurden. WSL v2 ist ein echtes virtuelles System auf Basis von HyperV. Nach der Eingabe von wsl- l -v sehen Sie, welche Version Sie installiert haben. Ein Upgrade von der Version 1 auf Version 2 ist möglich. Eine Anleitung, wie Sie dieses Update mit der PowerShell durchführen, finden Sie bei Microsoft unter [2].

Das Windows-Terminal installieren Sie über den Microsoft Store. Geben Sie in das Suchfeld des

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020