Editorial

Weniger Ballast

Nicht zuletzt aufgrund der andauernden Bedrohung durch Ransomware stellt ein sicheres Backup die letzte Verteidigungslinie dar. Und Storage als physischer ... (mehr)

Neulich habe ich das Buch "Weite Wege Wandern" von Christine Thürmer gelesen. Die Dame ist ihres Zeichens Thruhikerin, bewandert also Fernwege zusammenhängend von Anfang bis Ende – oft über mehrere Monate hinweg und teilweise mit Tagesetappen von bis zu 40 Kilometern. Ihr Credo: Um unbeschwert derart weit marschieren zu können, ist zu viel mitgeschlepptes Gewicht mehr als nur hinderlich. Ihre gesamte Ausrüstung wiegt deshalb so gut wie nie über 10 Kilogramm, im Idealfall kommt sie sogar mit 5 Kilogramm aus. Es zählt also jedes Gramm – und das ist durchaus wörtlich zu nehmen: Da wird schon einmal die Zahnbürste gekürzt, der Gabelstiel gelocht oder die eingenähte Waschanleitung aus den Klamotten entfernt.

Von einer derart sparsamen Nutzung von Stauraum sprich Speicherplatz können IT-Verantwortliche nur träumen. Laut IDC dürfte das globale Datenvolumen bis 2025 die Menge von 175 Zettabyte überschritten haben – das sind ziemlich genau 1.125.899.906.842.600 MByte. Immer mehr Clouddienste und immer mehr Daten in Echtzeit, die teilweise direkt am Edge gespeichert und verarbeitet werden, lassen hier keine Trendumkehr erwarten. Und natürlich müssen die Informationen irgendwo physisch liegen, denn von Luft und (Cloud)Liebe allein kann kein Storage leben. Insgesamt also ein ganz schön schwerer Rucksack, den es für die IT bei ihrer Reise in die Zukunft zu schultern gilt.

Um Admins hier unter die Arme zu greifen, haben wir für diese Ausgabe zahlreiche spannende Artikel rund um das Thema Storage und Backup zusammengestellt. Der Einkaufsführer ab Seite 36 etwa vergleicht gängige Speicherformen wie DAS, NAS und SAN sowie massiv skalierbaren Objektspeicher anhand von fünf Kategorien miteinander. Dass es zumindest bei der Verwaltung von lokalem Server-Storage nicht immer teurer Werkzeuge bedarf, sondern bereits die PowerShell gute Dienste leistet, zeigen wir ab Seite 78. Welche Rolle das Open-Source-Tool Git bei einer

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Editorial

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022