Datenbanken passend entwerfen und einrichten

Richtigrum aufgezäumt

Datenbanken finden sich heute fast in jeder IT-Anwendung. Doch kommen MariaDB, PostgreSQL & Co. viel zu oft in einer Art und Weise zum Einsatz, die allen ursprünglichen Ideen der jeweiligen Autoren widerspricht. Das sorgt spätestens dann für Ärger, wenn das Ende der Fahnenstange in Sachen CPU und RAM erreicht ist. Worauf Admins und Entwickler beim Design und der Implementierung von Datenbanken achten sollten, damit es nicht so weit kommt, verrät unser Artikel.
Als zentrale Informationsablage sind sie unabdingbar: Datenbanken. Sie kommen in den unterschiedlichsten Ausprägungen daher und wollen freilich sorgsam ... (mehr)

Der Ausdruck "Du hältst es verkehrt" hat sich in der IT mittlerweile zum Bonmot entwickelt, falls ein Anwender das Fehlverhalten eines Programms kritisiert. Zurück geht der Spruch auf den einstigen Apple-Chef Steve Jobs, der US-amerikanischen iPhone-Nutzern auf deren Beschwerden hinsichtlich der miserablen Empfangsqualität früherer iPhone-Modelle entgegnete, sie hielten die Geräte halt einfach falsch in ihren Händen. Oft genug steckt in der Diagnose "You're holding it wrong" allerdings mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit – denn es gibt viele Standardanwendungen, die beinahe jede Umgebung enthält und deren Nutzung vielerorts alles andere als optimal umgesetzt ist.

Datenbanken sind dafür ein hervorragendes Beispiel: MariaDB oder PostgreSQL und selbst NoSQL sind schnell aufgesetzt und integriert. Doch erledigen diese Arbeiten regelmäßig Menschen, die keine ausgewiesenen Datenbankprofis sind, und oft genug mit fatalen Konsequenzen, die erst viel später sichtbar werden: dann nämlich, wenn eine Datenbank bereits bei verhältnismäßig kleiner Last in die Knie geht. Wenn das in solchen Situationen oft reflexartig praktizierte Skalieren in die Höhe mangels stärkerer CPU oder zusätzlicher RAM-Slots ebenso wenig klappt, ist die Katastrophe perfekt. Denn oft genug ist es unmöglich, ein gegebenes Datenbankdesign einer App im laufenden Betrieb zu reparieren oder auch nur zu verändern.

Kluges Design einer Datenbank setzt de facto viel früher als erst dann an, wenn das Gerät unter der anliegenden Last bereits zusammenzubrechen droht – nämlich bei der Planung der Art und Weise, wie die Datenbank zu nutzen ist, welche Daten anfallen und wie sich das Schema der Datenbank sinnvoll implementieren lässt. Der folgende Artikel listet ohne Anspruch auf Vollständigkeit einige der gängigsten Fehler bei der Verwendung von Datenbanken auf und erklärt, wie sich die jeweiligen Fehler im Vorfeld durch kluge Planung vermeiden

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022