Azure-Cloud bietet Support für Go

21.10.2015

Als experimentelles Feature lässt sich nun auch die Google-Programmiersprache in der Microft-Cloud verwenden. 

Der Azure App Service bietet jetzt experimentellen Support für die von Google-Mitarbeitern entwickelte Programmiersprache Go. Beim Azure App Service handelt es sich um eine Plattform, die für die Entwicklung von Web-Apps und mobilen Apps sowie auf das Automatisieren von Geschäftsprozessen ausgelegt ist. Dabei bietet der Azure App Service Support für die Integration der eigenen Apps mit anderen Webdiensten oder Unternehmenssystemen wie SAP, Siebel, Oracle,Salesforce, Office 365, Facebook, Twitter und Dropbox.

Der Support von Go umfasst die 64-Bit-Version der Go-Releases 1.4.2 und 1.5.1. Um den eigenen Quellcode auf Azure zu installieren, wird ein Github-Repository und eine gültige Azure-Subskription vorausgesetzt. Mehr Informationen sind in einem Beitrag zum Azure-Blog zu finden. 

Azure , Go

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linux jetzt auf Microsofts Azure-Cloud verfügbar

Wie Microsoft bekannt gibt, stehen ab sofort auch mehrere Linux-Distributionen zur Installation auf der Azure-Cloud zur Verfügung.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018