Neues Tool ermöglicht Migration von Windows Server 2003

08.10.2014

Nächstes Jahr läuft der Support für Windows Server 2003 aus. Microsoft will jetzt schon alle Administratoren zum Wechseln bewegen.

Am 14. Juli 2015 geht der Support für Windows Server 2003 zu Ende. Schon jetzt warnt Microsoft alle Administratoren vor und gibt in diversen Artikeln Hinweise zur Migration. Noch mehr Hilfe soll ein Online-Tool leisten, das Microsoft unter der Adresse http://migrationplanningassistant.azurewebsites.net/ bereitstellt. Assistentengeführt können Migrationswillige die Rollen und Funktionen der zu aktualisierenden Server auswählen. Am am Ende liefert das Tool eine Liste von Vorschlägen, die Angebote von Microsoft, aber auch von Partnern wie Dell, HP, Acronis und anderen umfasst. Neben der Migration auf neue physische Server bietet der Migrationsassistent auch die Konsolidierung durch Virtualisierung oder die Verlagerung von Diensten in die Azure Cloud an.

Einen Einblick in die Migration von Windows Server 2003 gibt das englischsprachige Video "Windows Server 2003 End of Support Migration Overview". Deutschsprachige Ressourcen zu Windows Server und anderen Profi-Themen sind in der IT Pro Academy zu finden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Windows Server 2003: Tipps zum Support-Ende

Dieses Jahr läuft der Support für Windows Server 2003 aus. Microsoft gibt jetzt Tipps, wie Administratoren damit umgehen können.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018