Windows Server 2016 Preview jetzt mit Hyper-V-Containern

20.11.2015

Microsoft löst seine Ankündigung ein und kombiniert Container und Hypervisor.

In der jetzt veröffentlichten vierten Technical Preview (TP4) von Windows Server 2016 sind die von Microsoft angekündigten Hyper-V-Container enthalten. Sie kombinieren die in der TP3 eingeführte Containertechnologie mit dem Hyper-V-Hypervisor, um die Container besser voneinander und vom Host-System zu isolieren und somit für mehr Sicherheit zu sorgen. Für Entwickler macht es hingegen keinen Unterschied, ob es sich um gewöhnliche (Docker-)Container oder Hyper-V-Container handelt. Weil Container aber zum Betrieb der Anwendungen auf das Host-Betriebssystem zurückgreifen, können Docker-Container auf Windows nur Windows-Anwendungen beherbergen, genauso wie in Docker-Containern auf Linux nur Linux-Anwendungen laufen. 

Außerdem bietet die TP4 mehr Funktionen hinsichtlich Sicherheit und Monitoring, zum Beispiel eine Einschränkung der Admin-Rechte auf die unbedingt notwendigen. Dies betrifft auch den Nano-Server, eine stark abgespeckten Version von Windows, die als Basis für Container-Systeme dienen soll. Die Technical Preview stellt Microsoft zum Download bereit. Windows Server 2016 soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 erscheinen. Den aktuellen Entwicklungsstand von Windows-Containern dokumentiert Microsoft in einem Work-in-Progress-Dokument, das auch noch offene Probleme dokumentiert.

Schon im Oktober letzten Jahres hatte Microsoft angekündigt mit der Firma Docker zu kooperieren, um die gleichnamige Container-Technologie in Windows zu implementieren. In der Zwischenzeit hat Microsoft in dieser Richtung verschiedene Schritte unternommen und beispielsweise Docker-Tools auf Windows portiert und Docker in Visual Studio integriert.

In der Virtual Academy bietet Microsoft einen kostenlosen Online-Kurs zu Docker an, Linux-Anwender finden mehr Informationen in dem Artikel "Anwendungsvirtualisierung mit Docker".

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Windows Server 2016 Preview jetzt mit Docker-Containern

Die dritte Technical Preview von Windows Server 2016 enthält die von Microsoft angekündigte Container-Technologie.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite