Alpine Linux 3.8 veröffentlicht

27.06.2018

Die neue Version von Alpine Linux bringt einige graduelle Verbesserungen. 

Mit Alpine Linux 3.8 ist eine neue Major-Version der aufs Nötigste reduzierten Linux-Distribution erschienen. Das Booten übers Netz ist jetzt auf allen von Alpine unterstützten Architekturen möglich, zu denen jetzt auch ARM64 gehört. Der Linux-Kernel wurde auf Version 4.14 aktualisiert. Bei den Programmierumgebungen sind an Bord: Go 1.10, Node.js 8.11 LTS, Rust 1.26, Ruby 2.5 und OCaml 4.06. Neu ist der Support für die Programmiersprache Crystal, die eine Ruby-ähnliche Syntax besitzt, aber in Binärcode compiliert wird.

Alpine Linux ist eine minimalistische Server-Distribution mit speziellen Security-Features. So soll etwa der SSP (Stack Smashing Protector) Exploits von Buffer Overflows erschweren. Seit einiger Zeit verwendet Alpine auch den von OpenBSD gestarteten OpenSSL-Fork LibreSSL. Ab dieser Version muss Alpine allerdings ohne die bisher verwendeten Grsecurity-Patches auskommen. 

Eine Minimalinstallation von Alpine Linux benötigt nur etwa 130 MByte Plattenplatz. Es verwendet einen eigenen Paketmanager namens apk und setzt zum Booten auf das Init-System OpenRC. Größere Bekanntheit hat Alpine erlangt, als Docker bekannt gab, künftig platzsparende System-Images auf der Basis von Alpine zu erstellen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Alpine 3.5 unterstützt ZFS-Root

Die neue Version von Alpine Linux bringt wieder zahlreiche Neuerungen. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019