Altibase-Datenbank wird Open Source

14.02.2018

Die "Enterprise-grade" Datenbank ist jetzt unter einer freien Lizenz verfügbar. 

Ab sofort steht das relationale Datenbankmanagementsystem Altibase unter einer freien Lizenz zur Verfügung. Die aus Südkorea stammende Datenbanksoftware wird bereits seit 20 Jahren entwickelt und wird nach Angaben von Altibase von über 600 Enterprise-Kunden, darunter acht Fortune-Global-500-Firmen eingesetzt, darunter auch Samsung.  

In seiner Ankündigung sieht sich Altibase als Herausforderer für Oracle, IBM und Microsoft, der die gleiche Funktionalität bietet, aber die Software frei lizenziert. Neben den klassischen SQL-Funktionen bietet Altibase auch In-Memory-Support, Sharding, Replikation, unterstützt ANSI SQL 92 und ist vollständig ACID-compliant. 

Eine installierbare Version von Altibase für Linux x64 ist hier zu finden. Den Quellcode stellt Altibase unter https://github.com/ALTIBASE/altibase zur Verfügung. Der Server ist unter der AGPLv3 lizenziert, der Client-Code unter der GNU LGPLv3.  

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Postgres-XL realisiert Datenbank-Cluster mit ACID

Ein Projekt, das neuerdings unter einer Open-Source-Lizenz steht, erlaubt die transparente Skalierung von PostgreSQL über mehrere Rechner.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019