Amazon-Cloud mit Memcache beschleunigt

23.08.2011

Amazon bietet seinen Cloud-Kunden zum Beta-Test einen Memory Cache, der Websites beschleunigen soll.

Der Buch- und Cloud-Anbieter Amazon lädt seine Kunden zum Betatest eines neuen Caching-Dienstes. Unter dem Namen Elasticache soll er insbesondere leseintensive Webanwendungen dadurch beschleunigen, dass er Daten im Hauptspeicher der Cloud-Knoten puffert, statt sie immer wieder aufs Neue von der Festplatte oder dem Cloud-Storage zu lesen. Elasticache basiert auf der in Webkreisen häufig eingesetzten Open-Source-Software Memcache.

Mit den Management-Werkzeugen der Amazon-Cloud EC2 lässt sich ein verteiltes Memcache-System anlegen, das selbständig ausgefallene Knoten ersetzt. Ebenso kann der Cloud-Administrator durch das Hinzufügen oder Entfernen von Knoten die Menge des Cache-Speichers regulieren. Durch die Integration in den Monitoring-Dienst Cloudwatch lässt sich die Auslastung des Cache auch grafisch verfolgen. Bisher ist der Dienst nur in der Region "US East (Virginia)" verfügbar, andere sollen in den kommenden Monaten folgen. Die Preise bewegen sich zwischen 0,095 und 2,24 US-Dollar pro Stunde.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Amazon bietet Redis-Cache

Der Cloud-Provider erweitert sein Caching-Angebot um die NoSQL-Datenbank Redis.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019