Ansible unterstützt jetzt Netzwerk-Hardware

18.02.2016

Mit dem Konfigurationsmanagement-Tool lässt sich nun die Netzwerkkonfiguration von Herstellern wie Arista, Cisco und Juniper verwalten.

Ansible, die Firma hinter dem gleichnamigen Tool zum Konfigurationsmanagement, hat ein neues Modul vorgestellt, das es ermöglicht, die Konfiguration von Netzwerken zu managen. Derzeit unterstützt Ansible dabei Systeme von Arista, Cisco und Juniper sowie die SDN-Lösungen von Arista, Cumulus Networks und das freie Projekt OpenSwitch.

Dabei ermöglicht es das Ansible-Netzwerk-Modul, Konfigurationsänderungen des Netzwerks umzusetzen, zu überprüfen und kontinuierlich zu überwachen. Im Download-Verzeichnis sind neben dem Quellcode auch Binärpakete für Ubuntu, Debian, CentOS und Fedora zu finden. Künftig sollen weitere Netzwerkhersteller unterstützt werden. Andere Partner in dem Projekt sind beispielsweise Palo Alto, Dell, HPE und F5.

Ansible wurde als freies Software-Projekt entwickelt, zu dem es eine kostenpflichtige grafische Management-Oberfläche gibt. Im Oktober 2015 hat Red Hat die Firma hinter Ansible gekauft.

Einige frei zugängliche Artikel geben einen Einblick in Ansible:

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Ansible 2.2 veröffentlicht

Red Hat hat ein neues Release des freien Konfigurationsmanagement-Tools veröffentlicht.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018