Apache Traffic Server 4.0.1 veröffentlicht

05.09.2013

Eine neue Version des Reverse Proxy ist verfügbar.

Das neueste Release des Apache Traffic Server beschert Anwendern einige neue Features und gesteigerte Performance. Durch das Vergeben von Tags können Administratoren Inhalten Speicherorte zuweisen und so zum Beispiel häufig angefragte Objekte auf schnellen SSDs platzieren. Auf NUMA-Systemen sorgt die neue Thread Affinity außerdem für bessere Performance. Andere Änderungen betreffen die Kontrolle der Proxy-Funktion während der Apache Traffic Server beim Start noch Metainformationen aus dem Cache liest, die Bandbreitenkontrolle für HTTP-Transaktionen und die Duplizierung von Objekten in einem Cache-Cluster.

Der Apache Traffic Server beschleunigt den Zugriff auf Websites durch das Caching statischer Inhalte, während er Anfragen nach dynamischen Inhalten an die Backend-Server weitergibt. Der Code des Proxy wurde von der Firma Yahoo, die den Server in der eigenen Infrastruktur betrieben hat, an die Apache Foundation weitergegeben. Der Apache Traffic Server läuft unter Linux sowie Solaris, FreeBSD und Mac OS X und steht unter Apache-Lizenz 2.0.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Apache Traffic Server 3.0.0 beschleunigt

Der Apache Traffic Server, ein freier Reverse Proxy, ist in Version 3.0.0 mit neuen Features und gesteigerter Performance erhältlich.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019