Borg-Backup 1.1 veröffentlicht

13.10.2017

Die neue Version des Backup-Tools bringt neue Features und vereinfacht die Benutzung.

Mit Version 1.1 haben die Borg-Entwickler die erste stabile Version der Release-Reihe 1.1 ihres Backup-Tools veröffentlicht. Release 1.1 gilt damit als stabil und bekommen keine neuen Features. Deren Entwicklung soll im Zweig 1.2 stattfinden.

Neu ist das Recreate-Feature, das es erlaubt, Files aus alten Archiven zu extrahieren und sie neu zu zerlegen und zu komprimieren. Bisher gilt es allerdings noch als experimentell. Ein neues Diff-Kommando zeigt die Unterschiede zwischen zwei Archiven.

Neben den komplett neuen Features gibt es zahlreiche "Quality-of-Life"-Verbesserungen, die die Bedienung des Backup-Tools erleichtern sollen, etwa Checkpoints innerhalb großer Dateien (und nicht wie bisher nur zwischen einzelnen Dateien).

Außerdem besitzt Borg jetzt für die wichtigsten Befehle eine JSON-API.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020