Bugfix für Sicherheitslücke in Samba 4

15.01.2013

In der neuen Samba-Version wurde eine Sicherheitslücke gefunden und umgehend geschlossen.

Die kürzlich veröffentlichte Samba-Version 4 enthält einen Bug, der es authentifizierten Usern erlaubt, LDAP-Directory-Objekte zu verändern, wenn der Samba-Server als Active-Directory-Domain-Controller fungiert. In der Datenbank Common Vulnerabilities and Exposures (CVS) firmiert die Sicherheitslücke unter dem Code CVE-2013-0172.

In der jetzt herausgegebenen Version Samba 4.0.1 haben die Samba-Entwickler die Sicherheitslücke geschlossen. Links zum aktualisierten Sourcecode und zu einem Patch sind auf der Samba-History-Seite zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kritische Sicherheitslücke in allen Samba-Versionen

Eine alte Sicherheitslücke im Samba-Server lässt sich auf triviale Weise ausnutzen.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018