CentOS 6.7 ist fertig

11.08.2015

Ein weiterer Ableger der Red-Hat-Distribution hat zum Vorbild aufgeschlossen. 

Nach Red Hat Enterprise Linux 6.7 und Oracle Linux 6.7 liegt nun Version 6.7 der freien Linux-Distribution CentOS vor. Auch sie basiert auf dem Quellcode der Enterprise-Distribution von Red Hat. Dementsprechend sind die neuen Features mit denen des Vorbilds identisch, etwa der Support für das Open Security Content Automation Protocol (OpenSCAP), einschließlich des oscap-Utility, die es ermöglichen, die Security-Compliance von Systemen zu überprüfen.

Insbesondere der System Security Services Daemon (SSSD) wurde in vielerlei Hinsicht verbessert. So beherrscht er nun im Zusammenspiel mit Active Directory neben dem Login mit dem Usernamen auch das Einloggen mit dem User Principal Name (UPN). Außerdem kann der nun Group Policy Objects aus dem AD für die Zugriffskontroller verwenden. Ein automatisch gefundenes Active Directory lässt sich nun mit einer manuellen Einstellung überschreiben.

Den LVM (Logical Volume Management) Cache unterstützt CentOS 6.7 jetzt vollständig. Dieses Feature ermöglicht es Benutzern, SSDs als logische Datenträger einzusetzen.

Während CentOS ursprünglich als reines Community-Projekt entwickelt wurde, sind die Hauptentwickler seit 2014 bei Red Hat angestellt und wo sie an dem freien RHEL-Ableger arbeiten

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CentOS 6.3 fertig

Der freie Ableger von Red Hats Enterprise-Distribution schließt zu seinem Vorbild auf.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018