Clonezilla jetzt mit Btrfs-Support

27.09.2010

Das Backup- und Festplatten-Cloning-Tool unterstützt nun das Btrfs-Dateisystem.

 

In der neuesten Version 1.2.6-24 unterstützt das freie Festplatten-Imaging-Programm Clonezilla zum ersten Mal das neue Linux-Dateisystem Btrfs. Die Entwickler haben das Feature mit der Beta von Ubuntu "Maverick" und Open Suse 11.3 getestet, verweisen aber darauf, dass sich Btrfs selbst noch im Beta-Status befindet und der Clonezilla-Support dafür deshalb noch als experimentell angesehen werden muss.

Clonezilla basiert nun auf Debian Sid vom Stand 21. September 2010. Bei der Integrations des Bootloaders Grub2 gibt es nun einen Fallback, der beim nächsten Booten Grub2 von der Live-CD verwendet, wenn der Boot von Festplatte fehlschlägt. Weitere kleine Änderungen der neuen Clonezilla-Version listen die Release Notes auf.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Bootloader Syslinux jetzt mit Btrfs-Support

Die Bootloader-Sammlung Syslinux bringt in der neuen Version 4.00 eine Reihe Verbesserungen mit, darunter die Unterstützung der Dateisysteme Ext4 und Btrfs.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019