Cluster-Konfigurationswerkzeug Synctool aktualisiert

09.08.2011

Synctool, ein freies Konfigurationswerkzeug für Cluster, ist in Version 5.0 mit neuen Features erhältlich.

Der Hauptentwickler Walter de Jong hat den Code gründlich überarbeitet und daher den Versionssprung auf die 5 gewagt. Erstmals gibt es HTML-Dokumentation zum Programm auf der Website. Zu den Neuerungen gehören die Kommandos "dsh-ping", um Hosts zu pingen und "dsh-pkg" für das Paketmanagement. Daneben bietet Version 5.0 ein überarbeitetes Synctool-Diff-Kommando, Performance-Verbesserungen und neue Konfigurationsparameter. Eine ausführliche Liste der Änderungen findet sich im "What's new"-Dokument.

Synctool ist unter GPLv2 lizenziert, in Python umgesetzt und verwendet Rsync sowie SSH. Die Software kopiert Konfigurationsdateien auf Rechner in einem Cluster. Dabei kann das Tool die Hosts in Gruppen unterteilen und Daemons nach einer Konfigurationsänderung neu starten. Weitere Informationen sowie Version 5.0 als Tarball gibt es auf der Synctool-Homepage.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

NConf-GUI vereinfacht Nagios-Konfiguration

In der neuesten Version verwendet das Webfrontend von NConf das jQuery-Framework, um Administratoren eine besser bedienbare grafische Oberfläche anzubieten. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019