DS3617xs: neues Synology-NAS mit zwölf Slots

02.12.2016

Synology stellt mit dem DS3617xs ein neues NAS vor, das auch professionellen Ansprüchen gerecht werden soll.

Synology hat mit dem DS3617xs ein neues NAS vorgestellt, das mit seiner Ausstattung auch professionelle Anwender zufrieden stellen soll. Dazu hat Synology in den Geräten Intel-CPUs Xeon D-1527 mit vier Kernen und einem maximalen Takt von 2,7 GHz verbaut. Auch hardwarebeschleunigte Verschlüsselung wird von der Intel-CPU unterstützt (AES-NI).

Laut Synology liefert das NAS eine maximale Lesegeschwindigkeit von über 2,3 GByte/s. Die neue Diskstation ist ab Werk mit 16 GByte RAM ausgestattet, die sich auf 48 GByte erweitern lassen. In Verbindung mit zwei Synology-Disk-Chassis DX1215 kann das NAS, das selbst über 12 Laufwerke verfügt, auf insgesamt 36 Laufwerke erweitert werden, und zwar ohne Unterbrechung des Betriebs.

Neben den vier Gigabit-Ethernet-Ports, die Link Aggregation und Failover unterstützen, verfügt das NAS über einen PCIe-3.0-x8-Steckplatz, der die Installation von 10-GbE-Netzwerkkarten ermöglicht.

An Dateisystemen unterstützt Synology bei internen Laufwerken Btrfs und Ext4. Externe Laufwerke können darüber hinaus in Ext3, FAT, NTFS, HFS+ und exFAT formatiert sein. Zusammenfassen lassen sich Laufwerke in RAID-Verbünden der Level 0, 1, 5, 6 und 10. 

Die Leistungsaufnahme eines voll ausgebauten DS3617xs liegt laut Synology bei knapp 110 Watt (Ruhebetrieb 50W), der Geräuschpegel bei 22 dB(A).

Das Synology DS3617xs ist in der Grundaustattung ab etwa 2000 Euro erhältlich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Synology-NAS als Docker-Host

In der kommenden Version seinen NAS-Betriebssystems erlaubt Synology die Installation von Docker-Containern. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019